• Toronto, Ontario – Avalon Advanced Materials Inc. (TSX: AVL und OTCQB: AVLNF) (Avalon oder das Unternehmen) freut sich, über die aktuelle Situation in seinem Lithiumprojekt Separation Rapids (Separation Rapids oder das Projekt) zu berichten. Das Projekt liegt rund 70 km nördlich von Kenora (Ontario) und ist auf dem Straßenweg erreichbar. Seit Veröffentlichung der Avalon-Pressemeldung vom 3. Juni 2020 finden in mehreren Bereichen metallurgische Untersuchungen statt. Insgesamt sollen damit Kosten eingespart, die Ausbeute verbessert und die Qualität des Lithiumprodukts optimiert werden. Das Unternehmen sondiert weiterhin Marktchancen, um sowohl den Glaskeramikmarkt mit seinem Lithiummineralprodukt (Petalit) als auch den Markt für Lithiumbatteriematerialien mit seinem hochreinen Lithiumhydroxidprodukt zu beliefern.

    Im Rahmen seiner wirtschaftlichen Erstbewertung im Jahr 2016 entwickelte Avalon ein eigenes Verfahrensfließbild für die Herstellung eines hochreinen Lithiumhydroxidprodukts aus Petalit für den Einsatz im Markt für Lithiumbatteriematerialien. Der Vorteil dieses Fließbildes liegt darin, dass durch das Recycling der als Lösungsmittel verwendeten Schwefelsäure Abfälle vermieden werden. Um das Fließbild weiter zu optimieren, hat Avalon der Firma XPS (Expert Process Solutions) in Sudbury (Ontario) eine 50 kg schwere Probe aus Petalitkonzentrat übergeben, damit diese eine Laugungslösung für die Optimierung der letzten Verfahrensstufen – u.a. für die Elektrolyse zur Herstellung von Lithiumhydroxid – erzeugt. Im Fokus des Programms steht eine verbesserte Membranalternative und die effiziente Kristallisation des hochreinen Endprodukts. Anhand der Ergebnisse ist die Auswahl und Planung der erforderlichen Maschinen und Geräte möglich.

    Nachdem Doug Ford, der Premierminister von Ontario, vor Kurzem angekündigt hat, dass Ontario an der Errichtung neuer Versorgungsketten für Batteriematerialien in der Provinz interessiert ist, prüft Avalon die sich bietenden Möglichkeiten für die gemeinsame Errichtung einer Lithiumverarbeitungsanlage im Nordwesten der Provinz Ontario. Die geplante Anlage würde zur Herstellung von Lithiumhydroxid dienen und sich auch zur Verarbeitung von Konzentraten anderer Hersteller von Lithiummineralien aus den vielen Pegmatitlagerstätten im Norden Ontarios eignen.

    Im Glaskeramikmarkt entstehen durch die Innovation neuer Produkte eine Vielzahl neuer Marktchancen für Avalons Petalitprodukt. In einem dieser Märkte wird ein Petalitprodukt benötigt, das nicht mittels Schaumflotation konzentriert wurde, da Restbestände von Reagenzien auf der Oberfläche des Produkts dessen Leistungsmerkmale in diesem speziellen Glaskeramikmaterial beeinträchtigen können. Im Rahmen der vor Kurzem von Met-Solve Laboratories in Langley (British Columbia) durchgeführten Tests konnte gezeigt werden, dass ein Petalitprodukt von annehmbarer Qualität, das sich für diesen Markt eignet, einfach mittels Dichtetrennung hergestellt werden kann. Der nächste Schritt des Unternehmens besteht darin, eine größere Produktprobe zur Evaluierung durch den Kunden, der Interesse daran bekundet hat, herzustellen.

    Weitere aktuelle Untersuchungen beschäftigen sich mit Möglichkeiten zur Senkung der Verarbeitungskosten und des Energieverbrauchs, unter anderem über alternative Mahlmethoden. Proben aus drei mineralogischen Unterzonen innerhalb der Hauptressourcen bei Separation Rapids wurden an die Firma Selfrag AG in der Schweiz übermittelt, wo sie anhand eines patentierten Verfahrens der Disaggregation mittels Elektroimpulsen (EPD) untersucht wurden. Beim EPD-Verfahren werden elektrische Hochspannungsimpulse zur Fragmentierung von Bruchsteinen entlang innerer Mineralkorngrenzen verwendet. Das Ergebnis ist eine zermahlene Masse von einzelnen Mineralpartikeln im Unterschied zum weniger selektiven Brechen, das im Rahmen herkömmlicher mechanischer Zerkleinerungsmethoden erfolgt. Aus Sicht von Avalon ist das EPD-Verfahren die wichtigste alternative Verarbeitungsmethode zur Reduktion von Übermahlungen, zur Verbesserung der Gesamtausbeute von Petalit sowie zur Senkung des Energieverbrauchs.

    Im Juni erhielt Avalon die erforderlichen Genehmigungen für die Fortsetzung des Extraktionsprogramms anhand einer 2.500 Tonnen schweren Massenprobe, das ursprünglich im Jahr 2019 vorgesehen war. Der COVID-19-Lockdown hat die Durchführung des Programms zwar verzögert, Avalon verfügt aber über einen ausreichenden Lagerbestand an Probenmaterial für den aktuellen Bedarf. Das Unternehmen hat nun die Absicht, die zusätzlichen Massenprobenahmen erst gegen Ende des Jahres nach dem Einsetzen der Frostperiode fortzusetzen. Der geplante weitere Ausbau der Zufahrtsstraße wird im Jahr 2021 stattfinden.

    Die in dieser Pressemeldung enthaltenen Fachinformationen wurden von Dave Marsh, FAusIMM (CP), dem metallurgischen Berater des Unternehmens, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift NI 43-101 geprüft und freigegeben.

    Über Avalon Advanced Materials Inc.

    Avalon Advanced Materials Inc. ist ein kanadisches Rohstofferschließungsunternehmen mit einem besonderen Schwerpunkt auf nachhaltig produzierten Materialien für saubere Technologien. Das Unternehmen verfügt nun über vier fortgeschrittene Projekte, über die Investoren Zugang zu Lithium, Zinn und Indium sowie Seltenerdmetallen, Tantal, Cäsium und Zirkon erhalten. Avalon legt seinen Tätigkeitsschwerpunkt derzeit auf die Erschließung seines Lithiumprojekts Separation Rapids unweit von Kenora (Ontario). Daneben sondiert das Unternehmen eine Reihe von neuen Projektchancen, wie etwa die Reaktivierung des Tantal-Cäsium-Projekts Lilypad in Nordwest-Ontario, an dem das Unternehmen sämtliche Schürfrechte besitzt. Soziale und ökologische Verantwortung sind die Eckpfeiler des Unternehmens.

    Bei Fragen oder Anmerkungen kontaktieren Sie bitte das Unternehmen per E-Mail unter ir@AvalonAM.com.

    130 Adelaide St. W., Suite 1901, Toronto, ON M5H 3P5
    Tel: (416) 364-4938 Fax: (416) 364-5162
    office@AvalonAM.com
    www.AvalonAdvancedMaterials.com

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen gemäß dem United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und den anwendbaren kanadischen Wertpapiergesetzen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten ohne Einschränkung auch Aussagen zu folgenden Aspekten: Projekterschließungspläne des Unternehmens; welche Verarbeitungstests die Auswahl und Planung der erforderlichen Maschinen und Geräte ermöglichen; dass die geplante Anlage zur Herstellung von Lithiumhydroxid dienen und sich auch zur Verarbeitung von Konzentraten anderer Lithiummineralhersteller eignen würde; dass der nächste Schritt des Unternehmens darin besteht, eine größere Produktprobe zur Evaluierung durch den daran interessierten Kunden herzustellen; dass Avalon das EPD-Verfahren für die wichtigste alternative Verarbeitungsmethode zur Reduktion von Übermahlungen, zur Verbesserung der Gesamtausbeute von Petalit und zur Senkung des Energieverbrauchs hält; dass Avalon über einen ausreichenden Lagerbestand an Probenmaterial für den aktuellen Bedarf verfügt; dass das Unternehmen nun beabsichtigt, die zusätzlichen Massenprobenahmen erst gegen Ende des Jahres nach dem Einsetzen der Frostperiode fortzusetzen; und dass der geplante weitere Ausbau der Zufahrtsstraße im Jahr 2021 stattfinden wird. Im Allgemeinen können diese zukunftsgerichteten Aussagen durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen identifiziert werden, wie z.B. potenziell, geplant, antizipiert, fährt fort, erwartet oder erwartet nicht, wird erwartet, geplant, zielt darauf ab, plant, glaubt oder Variationen solcher Wörter und Ausdrücke bzw. durch Aussagen, wonachbestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse (nicht) ergriffen, erreicht oder erzielt bzw. eintreten werden könnten, würden oder dürften. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, das Aktivitäts- und Effizienzniveau oder die Leistungen von Avalon wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen dargestellten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Die zukunftsgerichteten Aussagen beruhen auf Annahmen, die das Management zum Zeitpunkt dieser Aussagen für angemessen hielt. Obwohl Avalon versucht hat, wichtige Faktoren aufzuzeigen, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Informationen unterscheiden, kann es auch andere Faktoren geben, die zu nicht vorhersehbaren, nicht geschätzten oder unbeabsichtigten Ergebnissen führen. Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden, beinhalten, sind jedoch nicht beschränkt auf die Marktbedingungen, und mögliche Überschreitungen der Kosten oder unerwartete Kosten und Aufwendungen sowie jene Risikofaktoren, die in der aktuellen Annual Information Form, in der Managements Discussion and Analysis und in anderen veröffentlichten Dokumenten des Unternehmens, die unter www.SEDAR.com verfügbar sind, beschrieben werden. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als wahrheitsgemäß herausstellen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können unter Umständen wesentlich von solchen Aussagen abweichen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen wurden lediglich bereitgestellt, um Investoren dabei zu helfen, die Pläne und Ziele des Unternehmens zu verstehen, und sind unter Umständen für andere Zwecke nicht angemessen. Den Lesern wird empfohlen, sich nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Avalon hat nicht die Absicht, die in dieser Meldung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den einschlägigen Wertpapiergesetzen gefordert.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Avalon Advanced Materials Inc.
    Donald S. Bubar
    130 Adelaide St. W, Suite 1901
    M5H 3P5 Toronto, ON
    Kanada

    email : dsbubar@avalonam.com

    Avalon Rare Metals Inc. ist ein Unternehmen für die Exploration und Erschließung von Mineralien mit dem Schwerpunkt auf Seltenen Metallvorkommen in Kanada.

    Pressekontakt:

    Avalon Advanced Materials Inc.
    Donald S. Bubar
    130 Adelaide St. W, Suite 1901
    M5H 3P5 Toronto, ON

    email : dsbubar@avalonam.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Avalon informiert über die aktuellen Optimierungsmaßnahmen im metallurgischen Verfahren für das Lithiumprojekt Separation Rapids in Kenora, Ontario

    auf News veröffentlichen publiziert am 7. Oktober 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,