• 26. Januar 2022 – Vancouver, British Columbia, Kanada – Blue Lagoon Resources Inc. (das Unternehmen) (CSE: BLLG; FWB: 7BL; OTCQB: BLAGF) gibt bekannt, dass es sein Team und die erste Bohranlage mobilisiert hat, um sein Bohrprogramm von 2022 zu starten, das mindestens 20.000 Meter an Diamantbohrungen auf seinem ganzjährigen, per Straße erreichbaren Goldprojekt Dome Mountain rund 50 Fahrminuten von Smithers, British Columbia, entfernt, umfassen soll.

    Zusätzlich zu den Diamantbohrungen wird die erste Phase des Bohrprogramms von 2022, die rund 10.000 Meter umfassen soll, aus geophysikalischen Bodenuntersuchungen über der Freegold Intrusion und anschließenden Bodenuntersuchungen über anomalen Zonen bestehen, die das Ergebnis des Bodenprogramms von 2021 sind. Dazu muss der Bereich allerdings schneefrei sein. Diese anschließenden Bodenuntersuchungen werden auch Gebiete umfassen, die auf dem 22.000 Hektar großen Konzessionsgebiet noch nicht abgedeckt wurden. Außerdem sollen für eine detaillierte Vermessung weitere Prospektionsarbeiten und boden- oder drohnengestützte Mag-Vermessungen erfolgen, um zugrundeliegende Strukturziele zu finden, die mit den anomalen Bodenwerten zusammenhängen.

    Ein Großteil der für 2022 geplanten Bohrungen der Phase 1 schließt an die zuvor 2021 niedergebrachten Bohrlöcher an, deren Analyseergebnisse noch ausstehen. Bislang waren die Bearbeitungszeiten für die an die Labore geschickten Kernproben außergewöhnlich lang (10 Wochen und länger).

    Die Bohrungen von 2022 auf Dome Mountain werden für uns ein Game Changer sein, meinte Bill Cronk, Chief Geologist von Blue Lagoon Resources. Wir haben Bohrziele, die auf die neu definierten mineralisierten Zonen bei Chance und Federal aufbauen sowie Ziele über der Freegold Intrusion. Außerdem wurden anomale Bodenwerte aus dem Programm von 2020 noch nicht vollständig nachverfolgt und verschiedene neue Zonen, die 2021 bei Bodenuntersuchungen identifiziert wurden, bieten neue Bohrziele. Zusätzlich werden auf dem Erzgang Boulder tiefliegende Erzgangabschnitte untersucht, die erheblich zur Ressourcenerweiterung dort beitragen sollen, fügte er hinzu.

    Bodenbasierte IP- und CSAMT-Vermessungen sind auf dem Gebiet Freegold geplant, um weiter auf stark anomalen Gesteins- und Bodenergebnissen und den dortigen Bohrabschnitten von 2021 aufzubauen.

    BOHRUNGEN DER PHASE EINS

    Das erste Bohrloch des Bohrprogramms der Phase Eins wird von der gleichen Bohrplatte aus gebohrt, mit der das Programm von 2021 beendet wurde. Von dieser Bohrplatte aus erbohrte das Unternehmen das Bohrloch DM-21-224 und traf auf eine 7 Meter umfassende mineralisierte Zone, die grob ostwestlich in ein Gebiet mit einigen der bislang höchsten Bohrlochabschnitte streicht. Diese mineralisierte Zone liegt in einem Erzgang mit stark anomalen Sulfidwerten. Diese Bohranordnung wird das südliche Ende des Strukturkorridors Chance testen, wobei Bohrlöcher mit unterschiedlichen Azimuten von der gleichen Bohrplatte aus niedergebracht werden sollen. Nach Abschluss wird das Bohrgerät 100 Meter nach Südwesten gebracht, um dort in Fallrichtung sowie weiter in der Streichlänge zur mineralisierten Zone, auf die man in Bohrloch DM-21-224 traf, zu testen.

    Die wissenschaftlichen und technischen Offenlegungen in dieser Pressemeldung wurde von William Cronk, P.Geo., der dem Unternehmen als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift NI 43-101 und als Berater zur Verfügung steht, genehmigt.

    Weitere Informationen erhalten Sie über:

    Rana Vig
    President & Chief Executive Officer
    Tel: 604218-4766
    E-Mail: rana@ranavig.com

    Die Börsenaufsicht der CSE hat diese Meldung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Angemessenheit dieser Meldung.

    Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Informationen: Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen gelten. Sämtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen – mit Ausnahme von historischen Fakten -, die sich auf die von Blue Lagoon Resources Inc. (das Unternehmen) erwarteten Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen und sind im Allgemeinen, jedoch nicht immer, mit Begriffen wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, schätzt, prognostiziert, potentiell und ähnlichen Ausdrücken dargestellt werden bzw. in denen zum Ausdruck gebracht wird, dass Ereignisse oder Umstände eintreten werden, würden, könnten oder sollten. Obwohl das Unternehmen annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu. Die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, zählen unter anderem die Ergebnisse von Explorationsaktivitäten, die möglicherweise nicht die Qualität und Quantität aufweisen, die für die weitere Exploration oder den zukünftigen Abbau von Mineralienvorkommen erforderlich sind, die Volatilität von Gold- und Silberpreisen, die kontinuierliche Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierung, Genehmigungen und andere Zulassungen sowie die allgemeinen Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftsbedingungen. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen darstellen, und dass sich die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen erheblich von jenen unterscheiden können, die in den zukunftsgerichteten Aussagen angenommen wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Annahmen, Schätzungen und Meinungen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Sollten sich die Annahmen, Schätzungen oder Meinungen des Managements bzw. andere Faktoren ändern, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen dem aktuellen Stand anzupassen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen ausdrücklich gefordert.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Blue Lagoon Resources Inc.
    Rana Vig
    610, 700 West Pender Street
    V6C 1G8 Vancouver
    Kanada

    email : ranavig@gmail.com

    Pressekontakt:

    Blue Lagoon Resources Inc.
    Rana Vig
    610, 700 West Pender Street
    V6C 1G8 Vancouver

    email : ranavig@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Blue Lagoon startet 20.000 Meter umfassendes Bohrprogramm auf seinem Goldprojekt Dome Mountain

    auf News veröffentlichen publiziert am 26. Januar 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,