• 17. September 2021. Condor Gold (AIM: CNR; TSX: COG – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/condor-gold-plc/) (Condor, Condor Gold oder das Unternehmen) gibt bekannt, dass die Bohrungen abgeschlossen sind und alle Analyseergebnisse aus den Explorationsbohrungen im Prospektionsgebiet Cacao vorliegen. Fünfzehn Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 3.500 m wurden niedergebracht, um das geologische Konzept zu überprüfen, dass die oberflächennahe Goldmineralisierung in Cacao den oberen Bereich eines vollständig erhaltenen epithermalen Goldsystems darstellt. Zweitens wurde geprüft, ob sich das Goldmineralisierungssystem unter der Oberfläche über den 450 m langen Aufschluss hinaus erstreckt, auf den alle Bohrungen bisher konzentriert waren. Beide Zielsetzungen wurden mit einer mächtigen Zone hochgradiger Goldmineralisierung erreicht, die unterhalb der aktuellen Mineralressource durchteuft wurde. Eine mächtige niedrighaltige Goldanomalie, die im Streichen der zutage tretenden Mineralisierung identifiziert wurde, könnte möglicherweise der obere Bereich einer vollständig verborgenen, tief liegenden Erweiterung des epithermalen Goldsystems Cacao sein. Folgebohrungen sind geplant, um beide Ziele in größeren Tiefen zu überprüfen.

    Die wichtigsten Punkte

    – Das epithermale Goldsystem Cacao wird als vollständig erhalten interpretiert und ist in Streichrichtung und zur Tiefe offen. Die jüngsten Bohrungen schneiden den oberen Bereich des Systems an.
    – Die mineralisierte Zone mit einer wahren Mächtigkeit von mehr als 10 m, einschließlich des Erzganges Cacao, wurde über eine Streichlänge von etwa 1.000 m unterhalb und im Streichen der bestehenden Mineralressource Cacao bestätigt.
    – 25,93 m (14,9 m wahre Mächtigkeit) mit 3,94 g/t Au aus 263,82 m Bohrtiefe, einschließlich 4,58 m (2,6 m wahre Mächtigkeit) mit 7,76 g/t Au aus 282,12 m Bohrtiefe (Bohrung CCDC033) unterhalb der Mineralressource Cacao und offen in die Tiefe und in beide Streichrichtungen.
    – 39,65 m (32,9 m wahre Mächtigkeit) mit 0,38 g/t Au aus 181,47 m Bohrtiefe, einschließlich 3,05 m (2,5 m wahre Mächtigkeit) mit 2,34 g/t Au aus 218,07 m Bohrtiefe (Bohrung CCDC028) unter einer alluvialen Deckschicht etwa 400 m im Streichen der Mineralressource Cacao, die als der obere Bereich eines epithermalen Systems interpretiert wird.

    Mark Child, Chairman und CEO, kommentierte:

    Ein Teil der Strategie von Condor besteht darin, einen 5 Mio. Unzen umfassenden Goldbezirk nachzuweisen. Das kürzlich abgeschlossene 3.500 m umfassende Explorationsbohrprogramm war ein Erfolg. Eine mineralisierte Zone mit einer wahren Mächtigkeit von mehr als 10 m einschließlich des Haupterzgangs Cacao wurde über eine Streichlänge von etwa 1.000 m unterhalb in östlicher Erstreckung von der aktuellen Mineralressource bei Cacao von 662.000 Tonnen mit 2,8 g/t Gold für 60.000 Unzen Gold bestätigt. Die Bohrung CCDC033 durchteufte 14,9 m wahre Mächtigkeit mit 3,94 g/t Gold unterhalb der bestehenden Mineralressource und 700 m in Streichrichtung dieses Abschnitts durchteufte Bohrung CCDC028 32,9 m wahre Mächtigkeit mit 0,38 g/t Gold (siehe Abbildung 1). Cacao wird aufgrund des Sinters an der Oberfläche und seiner Erhaltung in einer abgesunkenen Scholle als vollständig erhaltenes epithermales Goldsystem interpretiert. Die aktuelle Bohrrunde hat laut Interpretation den oberen Bereich des Goldmineralisierungssystems angeschnitten, wobei der Goldgehalt in der Tiefe zunimmt. Es ist von großer Bedeutung, dass eine mächtige mineralisierte Zone mit einer wahren Mächtigkeit von mehr als 10 m über eine Streichlänge von 1.000 m, die in Streich- und Fallrichtung offen ist, mit in der Tiefe zunehmenden Gehalten identifiziert wurde.

    Hintergrund

    Das Prospektionsgebiet Cacao ist eine epithermale Goldganglagerstätte mit geringer Sulfidierung mit einer vermuteten Mineralressource von 188.000 Tonnen mit 2,3 g/t für 14.000 Unzen Gold (im Tagebau gewinnbar) und 474.000 Tonnen mit 3,0 g/t für 46.000 Unzen Gold (mit Untertagebergbaupotenzial). Diese Mineralressource erstreckt sich über eine Streichlänge von 450 m und bis in eine Tiefe von 150-250 m unter der Oberfläche. Sie wurde als potenzielle Satellitenlagerstätte für die Aufbereitung in der vollständig genehmigten Aufbereitungsanlage des Unternehmens in 4 km Entfernung identifiziert. Die Mineralressourcenmodellierung deutet darauf hin, dass Cacao einen kleinen Tagebau unterstützen könnte. Die aktuellen Explorationsbohrungen konzentrieren sich auf die Identifizierung einer tieferen Mineralisierung, die eine größere Tagebaugrube oder einen Untertagebergbau unterstützen könnte.

    Das Prospektionsgebiet Cacao befindet sich auf einer großen, von Ost nach West verlaufenden Struktur mit einer Streichlänge von 3-4 km, die in Condors regionalen Geophysik- und Bodenprobenentnahmedaten identifiziert wurde. Andere isolierte Aufschlüsse des Grundgebirges entlang der Struktur haben anomale Goldanalysen ergeben. Die besten Ergebnisse östlich von Cacao stammen aus Gesteinssplitterproben mit bis zu 11,6 g/t Gold, die in handwerklichen Minenbetrieben etwa 1,6 km östlich der Mineralressource entnommen wurden. Die Cacao-Struktur befindet sich innerhalb einer großen abgesunkenen geologischen Scholle, die von der wichtigsten Goldlagerstätte des Unternehmens in La India durch die in einem späteren Stadium entstandene Highway Fault (Verwerfung) getrennt ist. In La India hat die Erosion eine hochgradige epithermale Mineralisierung an der Oberfläche freigelegt. In Cacao wurde die tief liegende, abgesunkene Scholle jedoch nicht signifikant erodiert und die epithermale Mineralisierung ist typischerweise verborgen und blieb laut Interpretation unter der Oberfläche vollständig erhalten.

    Abbildung 1: Lage von Cacao in Relation zur genehmigten Infrastruktur des Minengeländes
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/61527/Condor_RNS_17092111_DEPRcom.001.png

    Die jüngste Bohrkampagne hat das geologische Konzept überprüft, dass die goldhaltigen Gesteinsaufschlüsse in Cacao Teil einer höhergradigen, tief liegenden und möglicherweise viel umfangreicheren epithermalen Goldlagerstätte sind. Das Tiefenpotenzial wurde überprüft, indem Step-out-Bohrungen in Abständen von 50 m und 100 m in der Umgebung und unterhalb der aktuellen Mineralressource niedergebracht wurden, um nach der höhergradigen epithermalen Siedezone zu suchen, die laut Interpretation in der Tiefe liegt. Zweitens wurde das tief liegende Streichpotenzial entlang einer Streicherweiterung um 500 m unmittelbar östlich der Mineralressource Cacao mittels Bohrungen in Abständen von 100 m überprüft, um nach der mineralisierten Struktur unter der alluvialen Deckschicht zu suchen. Beide Ziele wurden mit positiven Ergebnissen erreicht:

    1. Die tiefste Bohrung des Prospektionsgebiets lieferte eine mächtige Zone mit gut entwickelten epithermalen Quarzgängen in dem bis dato besten Abschnitt. Die Bohrung LIDC033 lieferte einen Bohrabschnitt von 25,93 m (14,9 m wahre Mächtigkeit) mit 3,94 g/t Au aus 263,82 m Bohrtiefe, einschließlich 4,58 m (2,6 m wahre Mächtigkeit) mit 7,76 g/t Au aus 282,12 m Bohrtiefe. Dieser Abschnitt befindet sich etwa 260 m unterhalb des übertägigen Aufschlusses und deutet darauf hin, dass die Bonanza-Zone der hochgradigen Goldmineralisierung, in der die geologischen Bedingungen ideal für die Ablagerung goldhaltiger Quarzgänge waren, mehr als 200 m unter der Oberfläche liegt.
    2. Weitständige Explorationsbohrungen haben mächtige Zonen mit niedrighaltiger Goldmineralisierung etwa 300-400 m im Streichen des Aufschlusses Cacao und der aktuellen Mineralressource in einer Tiefe von 100-150 m unter der Oberfläche entdeckt, d. h. Bohrung LIDC038 mit 39,65 m (32,9 m wahre Mächtigkeit) mit 0,38 g/t Au aus 181,47 m Bohrtiefe, einschließlich 3,05 m (2,5 m wahre Mächtigkeit) mit 2,34 g/t Au aus 218,07 m Bohrtiefe. Diese schwache und diffuse Goldmineralisierung und die damit in Zusammenhang stehende starke hydrothermale Alteration ist charakteristisch für die verarmten Ablagerungen aus der Gasphase, die oberhalb einer epithermalen Lagerstätte auftreten können, und es wird erwartet, dass darunter höhergradige Goldgänge gefunden werden.

    Zur Weiterverfolgung beider Ziele sind weitere Bohrungen geplant. Vorgesehen sind zusätzliche Bohrungen zur Erweiterung der Mineralressource in die hochgradige Zone in der Tiefe und Erkundungsbohrungen im Streichen unterhalb der mächtigen, niedrighaltigen Goldanomalie zur Überprüfung des Konzepts, dass dies der niedrighaltige Hof über einem höhergradigen epithermalen System in der Tiefe in Streichrichtung ist.

    Abbildung 1. Längsschnitte mit Blick nach Norden auf die Bohrabschnitte in Cacao und die östliche Erweiterung im Streichen, die Bohrabschnitte und die aktuelle Ressource (rosa schattiert) und Grubenumrisse (grau) (oben), konturierten Goldgehalt (Mitte) und konturierte wahre Mächtigkeiten zeigen (unten).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/61527/Condor_RNS_17092111_DEPRcom.002.jpeg

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/61527/Condor_RNS_17092111_DEPRcom.003.png

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/61527/Condor_RNS_17092111_DEPRcom.004.png

    Tabelle 1. Die zehn besten Goldabschnitte aus den Bohrungen bei Cacao
    BohrlocAbschAbschAbschnwahre Au Ag Wahre RL (ü.
    h nitt nitt itts-lMächti (g/ (g Gehal d.
    -Nr. ab ( bis änge gkeit t) /t)ts-mäc M.
    m) (m) (m) (m) htigke)
    it
    (gm/t
    )

    1 CCDC033263,8289,725,93 14,9 3,9426 58,6 196
    2 5

    einschl266,8268,41,53 0,9 6,5119 5,7 205
    ießlich7 0

    einschl274,5277,53,05 1,7 6,2941 11,0 196
    ießlich0 5

    einschl282,1286,74,58 2,6 7,7652 20,4 188
    ießlich2 0

    2 CCRD00287,00101,014,05 6,4 6,053 38,6 389
    5

    3 CCRD00693,12135,542,38 12,4 3,102 38,5 347
    0

    einschl94,0795,271,20 0,4 5,2015 1,8 383
    ießlich

    einschl103,7104,71,00 0,3 8,175 2,4 375
    ießlich5 5

    einschl132,9135,52,60 0,8 34,15 25,9 347
    ießlich0 0 3

    4 CCDC02580,00109,829,80 19,6 1,260 24,7 458
    0

    einschl99,30101,01,70 1,1 6,002 6,7 458
    ießlich 0

    5 CCDC023157,4169,512,10 6,1 2,905 17,5 457
    0 0

    einschl158,8161,52,70 1,3 6,767 9,1 457
    ießlich0 0

    6 CCRD014125,0148,623,63 14,9 1,320 19,6 336
    0 3

    einschl134,0137,23,28 2,1 6,920 14,6 345
    ießlich0 8

    7 CCDC028213,5222,69,15 3,6 3,987 14,2 243
    0 5

    einschl216,5219,63,05 1,2 8,1710 9,7 246
    ießlich5 0

    8 CCDC024199,7207,67,85 4,2 2,9517 12,3 452
    5 0

    einschl200,7202,72,00 1,1 6,0639 6,4 452
    ießlich0 0

    9 CCRD004123,3128,95,55 1,9 6,1012 11,6 362
    5 0

    10CCDC030222,6230,27,62 4,2 2,340 9,7 266
    5 7

    Cacao: von der Entdeckung zur vermuteten Mineralressource

    Ein von Osten nach Westen verlaufender Höhenzug einer chalcedonischen phreatischen Brekzie mit einer Breite von 10 bis 50 m und einer Länge von etwa 600 m wurde erstmals im Jahr 2006 in Cacao identifiziert. Gesteinssplitter- und Schürfgrabenproben von Condor in den Jahren 2006-2007 identifizierten einige goldhaltige subvertikale krustige Quarzgänge innerhalb der Brekzie mit Schürfgrabenabschnitten von bis zu 1,0 m mit 11,54 g/t Gold.

    Bohrungen in den Jahren 2007 und 2008 zeigten, dass sich die phreatische Brekzie nach unten verengt und einem höhergradigen, klassischen krustigen epithermalen Gang Platz macht. Die Identifizierung von Felsbrocken aus Thermalquellensinter im Jahr 2015 lieferte den Beweis, dass es im Gebiet Cacao nur minimale Erosion gegeben hat, was darauf hindeutet, dass die epithermale Siedezone, in der der Großteil des Goldes erwartet wird, noch erhalten und in der Tiefe verborgen ist. Die Bohrungen im Jahr 2016 unterstützten dieses Modell und zeigten weiter, dass die epithermale Mineralisierung Teil eines langlebigen hydrothermalen Systems mit zahlreichen erzbringenden Ereignissen und frühen hydrothermalen Brekzien ist, die von späteren krustenförmigen Gängen durchschnitten wurden. Diese Bohrungen lieferten auch einige signifikante Bohrabschnitte von bis zu 7,85 m (3,9 m wahre Mächtigkeit) mit 3,75 g/t Gold (CCDC023, ca. 150 m unter der Oberfläche).

    Die Mineralressourcenmodellierung basierend auf den 26 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 2.890 m, die bis Ende 2016 niedergebracht wurden, deutete darauf hin, dass Cacao trotz der niedrigeren Gehalte an der Oberfläche für den Tage- und Untertageabbau geeignet ist. Eine im Januar 2019 veröffentlichte Mineralressourcenschätzung umfasste 188.000 Tonnen mit 2,3 g/t für 14.000 Unzen Gold (im Tagebau gewinnbar) und 474.000 Tonnen mit 3,0 g/t für 46.000 Unzen (Untertagebergbaupotenzial). Diese Mineralressource erstreckt sich über eine Streichlänge von 450 m und bis in eine Tiefe von 150-250 m unter der Oberfläche. (Tabelle 2).

    Tabelle 2: Vermutete Mineralressource bei Cacao, erstellt gemäß CIM und der kanadischen Vorschrift NI 43-101 (25. Januar 2019; SRK Consulting (UK) Ltd).
    ErzgangnaCutoff-WeTonnen (TGoldgehalt (gEnthaltenes Gold
    me rt sd /t) (Mio.
    . t) oz)

    El Cacao(0,5 g/t 188 2,3 14
    1) (OP)

    El Cacao(2,0 g/t 474 3,0 46
    2) (UG)
    (1) Die Methoden, die zur Durchführung der geologischen
    Modellierung und Schätzung angewandt wurden, haben sich
    gegenüber jenen, die im technischen Bericht beschrieben
    wurden, nicht geändert.
    Di
    e Gruben bei Cacao eignen sich für einen Tagebau und die
    Mineralressourcenschätzungen werden innerhalb der

    gemäß Whittle optimierten Minen begrenzt, die SRK auf den
    folgenden Parametern basierte: Ein Goldpreis von 1.500 USD
    pro Unze Gold ohne Anpassungen. Die Preise beruhen auf
    Erfahrungen aus anderen SRK-Projekten. Die Annahmen für
    die metallurgische Ausbeute liegen zwischen
    91-96
    % für Gold, basierend auf den bisher durchgeführten
    Testarbeiten. Die Grenzkosten von USD 19,36/t für die
    Verarbeitung, USD 5,69/t

    für Gemein- und Verwaltungsausgaben und USD 2,35/t für den
    Abbau, die von der geotechnischen Studie des Unternehmens
    definierten Neigungswinkel, die zwischen 40 und 48°
    liegen, sowie die Transportkosten von USD 1,25/t wurden zu
    den

    Mestiza-Erztonnen addiert, um den Transport zur
    Verarbeitungsanlage zu
    berücksichtigen.

    (2) Die unterirdischen Mineralressourcen unterhalb des
    Tagebaus werden mit einem

    Cutoff-Gehalt von 2,0 g/t über eine Mindestbreite von 1,0 m
    gemeldet. Die

    Cutoff-Gehalte basieren auf einem Preis von 1.500 USD pro
    Unze Gold und einer Goldgewinnung von 91 Prozent für die
    Ressourcen, Kosten von 19,36 USD/t für die Verarbeitung,
    4,55 USD/t

    für Gemein- und Verwaltungsausgaben und 50,0 USD/t für den
    Abbau, ohne Berücksichtigung der Einnahmen aus anderen
    Metallen.

    Tabelle 3. Analyseergebnisse der Explorationsbohrungen bei Cacao.
    BohrloUTM NeiguVon Bis BohrWahrGoldSilbAnmerkun
    ch WGS84ng länge (pper g
    -Nr. -16N, /Azim e Mäcm) (pp
    Ansatut (m)htig m)
    zpunk keit
    t (m)
    CCDC02580250-50/3190,6198,2763 5,2 1,756
    9 E 60 2 5
    X-sec 14119
    t 00N
    453
    80-250 ü.
    d.
    M.

    CCDC03580250-60/3222,6230,27,624,2 2,347
    0 E 60 5 7
    X-sec 14118
    t 99N
    453
    80-250 ü.
    d.
    M.

    CCDC03580047-55/3144,5144,90,400,2 0,825 Cacao, E
    1 E 60 7 7 rzgang
    X-sec 14119 im Hang
    t 18N ende
    450
    80-050 ü.
    d.
    M.

    154,0162,68,635,3 1,1410
    2 5

    CCDC03580047-65/3189,1195,26,102,9 1,587
    2 E 60 0 0
    X-sec 14119
    t 19N
    450
    80-050 ü.
    d.
    M.

    CCDC03580148-65/3263,8289,725,914,93,9426 Cacao-Mi
    3 E 60 2 5 3 schprobe
    14118
    X-sect86N
    80-150 448
    ü.
    d.
    M.

    Inkl. 266,8268,41,530,9 6,5119 Süd
    7 0

    Inkl. 274,5277,53,051,7 6,2941 zentral
    0 5

    Inkl. 282,1286,74,582,6 7,7652 Nord
    2 0

    CCDC03580349-53/3236,3244,07,635,6 0,822
    4 E 60 7 0
    X-sec 14118
    t 63N
    452
    80-350 ü.
    d.
    M.

    CCDC03580549-45/3140,3158,618,315,00,28<2 Cacao Sü
    5 E 60 0 0 0 d
    14118
    x-sect69N
    80-550 451
    ü.
    d.
    M.

    176,9192,115,212,50,13<2 Cacao No
    0 5 5 rd

    CCDC03580648-51/3143,3146,43,052,3 0,40<2 Cacao
    6 E 60 5 0
    14118
    x-sect88N
    80-650 450
    ü.
    d.
    M.

    CCDC03580752-46/3172,3175,33,052,5 0,52<2 Cacao Sü
    7 E 60 2 7 d
    14118
    x-sect26N
    80-750 447
    ü.
    d.
    M.

    197,5201,33,803,1 0,3610 Cacao No
    0 0 rd

    CCDC03580849-44/3181,4184,539,632,90,38<2 Cacao
    8 E 60 7 2 5
    14118
    x-sect48N
    80-850 444
    ü.
    d.
    M.

    Inkl. 181,4184,53,052,5 1,044 Cacao Sü
    7 2 d

    Inkl. 193,6196,73,052,5 0,68<2 Cacao Ze
    7 2 ntral
    -Süd
    Inkl. 205,8208,93,052,5 0,45<2 Cacao Ze
    7 2 ntral
    -Nord
    Inkl. 218,0221,13,052,5 2,34<2 Cacao No
    7 2 rd

    CCDC03580946-45/3NA NA NA NA NA NA Cacao
    9 E 60
    14118
    x-sect41N
    80-950 434
    ü.
    d.
    M.

    CCDC04582200-45/341,1744,223,052,5 0,20<2 Cacao
    0 E 60 Süd
    14116
    x-sect70N
    82-200 445
    ü.
    d.
    M.

    CCDC04582100-60/393,02102,19,155,9 0,13<2 Cacao
    1 E 60 7 Nord
    14116
    x-sect20N
    82-100 445
    ü.
    d.
    M.
    * Anmerkung: Bureau Veritas Mineral Laboratories, Kanada (www.bureauveritas.com/um) lieferte die Analyseergebnisse der Bohrungen.

    Anmerkungen:
    1. Die Probenüberwachungskette wird von Condors Geologie-Team vor Ort beaufsichtigt. Die gemeldeten Ergebnisse stammen aus Kernproben von Diamantbohrungen. Die zu analysierenden Bohrkernabschnitte werden mit einer mechanisierten Bohrkernsäge in zwei Hälften geteilt, wobei eine Hälfte zur geochemischen Analyse an das Labor geschickt und die andere Hälfte für zukünftige Referenzen und Verwendungen aufbewahrt wird. Der Diamantbohrkern hatte einen HQ-Durchmesser und die Ausbringungsraten liegen bei allen gemeldeten Bohrungen durchweg bei 100 %.
    2. Probenahme- und Analyseverfahren unterliegen einem umfassenden Qualitätssicherungs- und Qualitätskontroll-(QAQC)-Programm. Das QAQC-Programm umfasst das Einfügen von Doppelproben, Blindproben und zertifizierten Referenzmaterialien in den Probenstrom. Goldanalysen werden mittels Standard-Brandprobenprotokollen an einer 50-Gramm-Einwaage mit anschließendem Atomabsorption-(AAS)-Verfahren durchgeführt. Bei Analyseergebnisse über 10 Gramm pro Tonne wird das Gravimetrieverfahren verwendet.
    3. Probenvorbereitung und -analyse werden von dem unabhängigen Labor Bureau Veritas Laboratories, Kanada, durchgeführt. Die Proben werden in Managua zerkleinert und vorbereitet und die Gesteinspulverproben für die Brandprobe werden nach Vancouver, Kanada, geschickt. Das Labor erfüllt die Anforderungen von ISO/IEC 17025 und ISO 9001 und verwendet ein Laborinformationsmanagementsystem zur Probenverfolgung, Qualitätskontrolle und Berichterstattung.

    Über die Probe- und Analyseverfahren

    Der Bohrkern wurde geteilt, und Proben halber Bohrkerne wurden von Condor-Personal vor Ort eingesammelt und verpackt. Proben wurden jede Woche an das akkreditierte Probenverarbeitungslabor von Bureau Veritas in Managua geschickt, in Serien aus zwei bis drei Bohrlöchern, die im Allgemeinen innerhalb von 5 – 10 Tagen nach Vollendung des Bohrlochs an das Labor übermittelt wurden. Unterproben von pulverisierten Gesteinsproben wurden zur Analyse an das akkreditierte Analyselabor von Bureau Veritas in Vancouver, Kanada, geschickt.

    – Ende –

    Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Webseite unter www.condorgold.com oder über:

    Condor Gold plc Mark Child, Chairman und CEO
    +44 (0) 20 7493 2784
    Beaumont Cornish Roland Cornish und James Biddle
    Limited +44 (0) 20 7628 3396

    SP Angel Corporate Ewan Leggat
    Finance LLP +44 (0) 20 3470 0470

    H&P Advisory Andrew Chubb und Nilesh Patel
    Limited +44 207 907 8500

    Blytheweigh Tim Blythe und Megan Ray
    +44 (0) 20 7138 3204

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Condor Gold plc
    7/8 Innovation Place
    Douglas Drive
    Godalming
    Surrey
    GU7 1JX

    Über Condor Gold Plc:

    Condor Gold Plc wurde im Mai 2006 an der AIM zugelassen und erlangte im Januar 2018 darüber hinaus die Notierung an der TSX. Das Unternehmen ist ein Goldexplorations- und -erschließungsunternehmen mit Schwerpunkt auf Nicaragua.

    Im August 2018 gab das Unternehmen bekannt, dass das Umweltministerium in Nicaragua eine Umweltgenehmigung (UG) für die Entwicklung, den Bau und den Betrieb einer Verarbeitungsanlage mit einer Verarbeitungskapazität von bis zu 2.800 Tagestonnen in seinem zu 100 % unternehmenseigenen Goldprojekt La India (Projekt La India) erteilt hat. Die UG gilt als die Hauptgenehmigung für den Bergbau in Nicaragua.

    Das Projekt La India enthält eine Mineralressource von 9.850.000 Tonnen mit einem Gehalt von 3,6 Gramm Gold pro Tonne, also 1.140.000 Unzen Gold, in der angezeigten Kategorie sowie 8.479.000 Tonnen mit einem Gehalt von 4,3 Gramm Gold pro Tonne, also 1.179.000 Unzen Gold in der abgeleiteten Kategorie. Bei der Berechnung der Tagebau- bzw. Tiefbauressourcen wurde ein Goldpreis von 1.500 USD pro Unzen sowie ein Cutoff-Wert von 0,5 Gramm Gold pro Tonne bzw. 2,0 Gramm Gold pro Tonne unterstellt. Bei einem Teil der abgeleiteten Ressource wurde ein Cutoff-Wert von 1,5 Gramm Gold pro Tonne angewendet. Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und ihre wirtschaftliche Verwertbarkeit ist daher nicht gesichert. Es ist ungewiss, ob die Mineralressourcen zur Gänze oder auch nur zum Teil zu Mineralreserven umgewandelt werden können.

    Im April bzw. Mai 2020 wurden die Umweltgenehmigungen für die Tagebaugruben Mestiza und America erteilt. Die beiden Gruben befinden sich in der Nähe des Projekts La India. Die Tagebaugrube Mestiza beinhaltet 92.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 12,1 Gramm Gold pro Tonne (36.000 enthaltene Unzen Gold) in der Kategorie der angezeigten Mineralressourcen und 341.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 7,7 Gramm Gold pro Tonne (85.000 Unzen enthaltenes Gold) in der Kategorie der abgeleiteten Mineralressourcen. Die Tagebaugrube America beinhaltet 114.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 8,1 Gramm Gold pro Tonne (30.000 Unzen) in der Kategorie der angezeigten Mineralressourcen und 677.000 Tonnen Material mit einem Gehalt von 3,1 Gramm Gold pro Tonne (67.000 Unzen) in der Kategorie der abgeleiteten Mineralressourcen. Nach der Genehmigung der Tagebaugruben America und Mestiza plus der Tagebaugrube La India verfügt Condor über eine Abbaugenehmigung für Tagebau-Mineralressourcen im Umfang von 1,12 Millionen Unzen Gold.

    Haftungsausschluss

    Weder die Inhalte auf der Website des Unternehmens noch die Inhalte auf einer Website, die über Hyperlinks auf der Website des Unternehmens (oder einer anderen Website) zugänglich ist, ist in diese Mitteilung integriert oder Teil dieser Mitteilung.

    Qualifizierte Sachverständige

    Die Mineralressourcenschätzung wurde von Ben Parsons, einem leitenden Berater für Ressourcengeologie bei SRK Consulting (U.S.), Inc., einem Mitglied des Australian Institute of Mining and Metallurgy, MAusIMM(CP), durchgeführt. Ben Parsons verfügt über etwa achtzehn Jahre Erfahrung in der Exploration, der Definition und dem Abbau von Edel- und Basismetall-Mineralressourcen. Ben Parsons ist Vollzeitangestellter von SRK Consulting (U.S.), Inc., einem unabhängigen Beratungsunternehmen, und verfügt über ausreichende Erfahrung, die für die Art der Mineralisierung und die Art der betrachteten Lagerstätte sowie für die Art der Tätigkeit, die er ausübt, relevant ist, um als qualifizierter Sachverständiger im Sinne von National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects (NI 43-101) der Canadian Securities Administrators und gemäß den Anforderungen der Ausgabe Juni 2009 der AIM Note for Mining and Oil & Gas Companies zu gelten. Ben Parsons stimmt der Veröffentlichung der Inhalte in dieser Pressemitteilung in der Form und dem Kontext, in dem sie erscheinen, zu und bestätigt, dass diese Informationen korrekt und nicht falsch oder irreführend sind.

    Die für die Lagerstätten Mestiza und America gemeldeten Studien zur Abbauverwässerung wurden unter der Aufsicht von Dr. Tim Lucks, leitendem Berater für Geologie & Projektmanagement bei SRK Consulting (UK) Limited durchgeführt. Dr. Lucks ist Mitglied des Australian Institute of Mining and Metallurgy, MAusIMM(CP). Tim Lucks ist ein unabhängiger qualifizierter Sachverständiger im Sinne von NI 43-101 definiert. Tim Lucks stimmt der Veröffentlichung der Inhalte, die sich auf die Verwässerungsstudien für America und Mestiza beziehen, in der Form und in dem Kontext, in dem sie erscheinen, zu und bestätigt, dass diese Informationen korrekt und nicht falsch oder irreführend sind.

    Die für den technischen Bericht zuständigen qualifizierten Sachverständigen sind Dr. Tim Lucks, Mitarbeiter von SRK Consulting (UK) und die Herren Fernando Rodrigues, Stephen Taylor und Ben Parsons, Mitarbeiter von SRK Consulting (U.S.) Inc. Herr Parson zeichnet für die Mineralressourcenschätzung verantwortlich, Herr Rodrigues für die Tagebauaspekte, Herr Taylor für die Tiefbauaspekte und Dr. Lucks für die Aufsicht der verbleibenden technischen Disziplinen und die Zusammenstellung des Berichts.

    Die technischen und wissenschaftlichen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Gerald D. Crawford, P.E., Chief Technical Officer von Condor Gold Plc,, in seiner Eigenschaft als ein qualifizierter Sachverständiger gemäß NI 43-101 geprüft, verifiziert und genehmigt.

    Die technischen und wissenschaftlichen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Andrew Cheatle, P.Geo., einem qualifizierten Sachverständigen gemäß NI 43-101, geprüft, verifiziert und genehmigt.

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Informationen in Bezug auf das Unternehmen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, einschließlich Aussagen in Bezug auf: die laufenden Studien zur Abbauverwässerung und der Grubenoptimierung sowie die Aufnahme dieser Studien in einen Abbauplan oder zukünftige Erschließungs- und Produktionspläne für das Projekt La India. Zukunftsgerichtete Informationen werden oft, aber nicht immer, durch die Verwendung von Wörtern wie wollen, antizipieren, planen, fortsetzen, Strategien, schätzen, erwarten, projizieren, vorhersagen, Potenzial, anpeilen, beabsichtigen, glauben, potenziell, könnte, möglicherweise, wird und ähnliche Ausdrücke angezeigt. Zukunftsgerichtete Informationen sind keine Garantie für zukünftige Leistungen und basieren auf einer Reihe von Schätzungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Aussagen, einschließlich Annahmen in Bezug auf: zukünftige Rohstoffpreise und Lizenzgebührensysteme; die Verfügbarkeit qualifizierter Arbeitskräfte; den Zeitpunkt und die Höhe von Investitionsausgaben; zukünftige Währungswechselkurse und Zinssätze; die Auswirkungen des zunehmenden Wettbewerbs; allgemeine Bedingungen auf den Wirtschafts- und Finanzmärkten; die Verfügbarkeit von Bohr- und damit verbundener Ausrüstung; Auswirkungen der Regulierung durch Regierungsbehörden; den Erhalt erforderlicher Genehmigungen; Lizenzgebührensätze; zukünftige Steuersätze; zukünftige Betriebskosten; die Verfügbarkeit zukünftiger Finanzierungsquellen; die Fähigkeit zur Beschaffung von Finanzmitteln und Annahmen, die den Schätzungen in Bezug auf bereinigte Betriebsmittel zugrunde liegen. Viele Annahmen basieren auf Faktoren und Ereignissen, die sich der Kontrolle des Unternehmens entziehen, und es gibt keine Garantie dafür, dass sie sich als korrekt erweisen werden.

    Solche zukunftsgerichteten Informationen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen abweichen, die durch solche zukunftsgerichteten Informationen ausgedrückt oder impliziert werden, einschließlich Risiken im Zusammenhang mit: Mineralexplorations-, Erschließungs- und Betriebsrisiken; der Schätzung von Mineralisierung und Ressourcen; den Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften der Ressourcenindustrie; Wettbewerbsbedingungen; Betriebsrisiken; Liquiditäts- und Finanzierungsrisiken; Explorationskosten; nicht versicherbaren Risiken; Interessenkonflikten; Risiken des Betriebs in Nicaragua; Änderungen der Regierungspolitik; Eigentumsrisiken; Genehmigungs- und Lizenzierungsrisiken; handwerklichen Bergleute und Beziehungen zur Gemeinde; Schwierigkeiten bei der Vollstreckung von Urteilen; Marktbedingungen; Stress in der Weltwirtschaft; der aktuellen globalen Finanzlage; Wechselkurs- und Währungsrisiken; Rohstoffpreisen; der Abhängigkeit von Schlüsselpersonal; dem Verwässerungsrisiko; der Zahlung von Dividenden; und einschließlich jener Faktoren, die unter der Überschrift Risikofaktoren im jährlichen Informationsrundschreiben des Unternehmens vom 31. März 2021 für das am 31. Dezember 2020 zu Ende gegangene Geschäftsjahr erörtert wurden und unter dem SEDAR-Profil des Unternehmens auf www.sedar.com verfügbar sind.

    Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von den in zukunftsgerichteten Informationen beschriebenen unterscheiden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen könnten, dass Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Informationen als richtig erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse wesentlich von den in solchen Aussagen ausgedrückten Erwartungen abweichen können. Das Unternehmen lehnt jede Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung zukunftsgerichteter Informationen ab, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Technisches Glossar
    Assay / Der Labortest, der durchgeführt wird, um den
    Analyse Anteil eines Minerals in einem Gestein oder
    einem anderen Material zu bestimmen. Wird
    normalerweise als Teile pro Million
    angegeben, was einem Gramm des Minerals (z.
    B. Gold) pro Tonne Gestein
    entspricht.

    Ag Silber
    Au Gold
    Brekzie Fragmentiertes Gestein, bestehend aus runden
    bis kantigen gebrochenen Gesteinsfragmenten,
    die von Mineralzement oder einer
    feinkörnigen Matrix zusammengehalten werden.
    Entstehung durch vulkanische, tektonische,
    sedimentäre oder hydrothermale
    Vorgänge.

    Chalcedonisch Eine Quarzart, die aus mikroskopischen oder
    submikroskopischen Kristallen besteht. In
    einer epithermalen Umgebung wird Chalcedon
    bei niedrigen Temperatur- und
    Druckbedingungen hoch im System
    gebildet.

    Crustiform / Eine Quarzerzgangstruktur, die
    krustenförmig aufeinanderfolgende, parallel zu den
    /krustig Aderwänden orientierte Bänder beschreibt und
    durch Unterschiede in der Größe der
    Kristalle, der Mineralzusammensetzung oder
    der Farbe definiert
    ist.

    Down-dip / Weiter abwärts in Richtung der tiefsten Teile
    entlang des eines Erzkörpers oder einer
    Einfallwinkel Mineralisierungszone.
    s

    Down-throw / Begriff bezieht sich auf das Gestein, das
    abgesunken sich durch eine Verwerfung im Vergleich zu
    anderen Seite nach unten bewegt
    wurde.

    Epithermal Mineralische Erzgänge und Erze, die sich in
    geringer Tiefe bei niedrigem Druck und
    Temperaturen zwischen 50 und 300 °C aus
    Flüssigkeiten
    ablagern.

    Fault / Die Ebene, entlang der sich zwei
    Verwerfung Gesteinsmassen in entgegengesetzte
    Richtungen bewegt haben oder gegeneinander
    gleiten.

    Grade / GehaltDer Anteil eines Minerals innerhalb eines
    Gesteins oder eines anderen Materials. Bei
    Goldmineralisierungen wird dies
    normalerweise als Gramm Gold pro Tonne
    Gestein (g/t)
    angegeben.

    g/t Gramm pro Tonne
    Indicated Der Teil einer Mineralressource, für den die
    Mineral Tonnage, die Dichte, die Form, die
    Resource / physischen Eigenschaften, der Gehalt und der
    Mineraliengehalt mit einem angemessenen Maß
    Angedeutete Mi an Sicherheit geschätzt werden können. Er
    neralressource basiert auf Daten aus Explorationen,
    Probenahmen und Untersuchungen, die durch
    geeignete Verfahren von Standorten wie
    Ausbissen, Schürfgräben, Gruben,
    Abbaustätten und Bohrlöchern gesammelt
    wurden. Die Standorte haben einen zu großen
    oder unangemessenen Abstand zueinander, um
    die geologische und/oder Gehaltskontinuität
    zu bestätigen, liegen aber eng genug
    beieinander, um eine Kontinuität annehmen zu
    können.

    Inferred Der Teil einer Mineralressource, für den die
    Mineral Tonnage, der Gehalt und der Mineraliengehalt
    Resource / mit einem geringen Maß an Sicherheit
    geschätzt werden können. Er wird auf Grund
    von geologischen Beweisen und einer
    Vermutete Mine angenommenen, aber nicht verifizierten
    ralressource geologischen und/oder gehaltlichen
    Kontinuität vermutet. Er beruht auf
    Informationen, die mittels geeigneter
    Techniken von Orten wie Aufschlüssen,
    Gräben, Gruben, Abbaustätten und Bohrlöcher
    gesammelt wurden, die möglicherweise
    begrenzt oder von unsicherer Qualität und
    Zuverlässigkeit
    sind.

    Kt Tausend Tonnen
    MineralressourEine Konzentration oder ein Vorkommen von
    ce Material von wirtschaftlichem Interesse in
    oder auf der Erdkruste in einer Form,
    Qualität und Quantität, die vernünftige und
    realistische Aussichten für eine eventuelle
    wirtschaftliche Förderung bietet. Der Ort,
    die Menge, der Gehalt, die Kontinuität und
    andere geologische Merkmale einer
    Mineralressource sind bekannt, werden anhand
    spezifischer geologischer Kenntnisse
    geschätzt oder anhand eines gut
    eingegrenzten und dargestellten geologischen
    Modells
    interpretiert.

    NI 43-101 Kanadische Vorschrift National Instrument
    43-101, ein allgemeiner Standard für die
    Berichterstattung über ermittelte
    Mineralressourcen und
    Erzreserven

    Open pit Eine Methode zur Gewinnung von Mineralien aus
    mining / der Erde, bei der von der Oberfläche aus
    nach unten gegraben wird, so dass das Erz
    unter freiem Himmel abgebaut wird (im
    Tagebau Gegensatz zum
    Untertagebau).

    Phreatische BrFragmentiertes Gestein, das nahe der
    ekzien Erdoberfläche durch die Wechselwirkung von
    heißem Gestein und kaltem Wasser oder
    umgekehrt entstanden ist. Treten häufig an
    der Spitze von mineralisierten epithermalen
    Goldsystemen
    auf.

    Quarzerzgänge Ablagerungen von Quarzgestein, die sich in
    Rissen und Spalten des umgebenden Gesteins
    bilden.
    Sie werden durch gesättigtes geothermisches
    Wasser abgelagert, das durch die Risse im
    Gestein an die Oberfläche steigt und dann
    abkühlt, wobei es die Form der Risse
    annimmt, die es
    ausfüllt.

    Sinter Ein Mineralvorkommen, das eine poröse oder
    blasige Textur aufweist; seine Struktur
    zeigt kleine Hohlräume. Es kann sich um
    kieselsäurehaltige oder kalkhaltige
    Ablagerungen
    handeln.

    Strike length Ein flächenförmiger Körper aus
    / kristallisierten Mineralien innerhalb eines
    Gesteins, der sich im Allgemeinen in einer
    Diskontinuität oder einem Riss zwischen zwei
    Streichlänge Gesteinsschichten bildet.

    Wirtschaftliche Goldkonzentrationen sind oft
    in

    Adermineralien enthalten.
    Vein / ErzgangDie längste horizontale Abmessung eines
    Erzkörpers oder einer
    Mineralisierungszone.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Condor Gold Plc.
    Mark Child
    22a St James’s Square
    SW1H 4JH London
    Großbritanien

    email : mchild@condorgold.com

    Pressekontakt:

    Condor Gold Plc.
    Mark Child
    22a St James’s Square
    SW1H 4JH London

    email : mchild@condorgold.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Condor Gold Plc: Update zu Bohrungen in Cacao: Vollständig erhaltenes epithermales Gangsystem über eine Streichlänge von 1.000 m mit einer wahren Mächtigkeit von 10 m identifiziert, offen in Streichrichtung und zur Tiefe

    auf News veröffentlichen publiziert am 17. September 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,