• Geowissenschaftliche Untersuchungen und Ingenieurstechnik machen die Nutzung der Erdwärme möglich. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Energieversorgung der Zukunft.

    BildGeysire und Thermalquellen sind vielen Menschen ein Begriff. Wenn Ihre Kräfte an die Erdoberfläche treten und geballt frei werden, sind sie in erster Linie beeindruckend – sie zur Energiegewinnung zu nutzen, kommt den meisten Menschen erst beim zweiten Gedanken.

    „Geothermie“, das ist die in der Erdkruste gespeicherte Wärmeenergie. Diese Energie ist es, die genutzt werden kann, um später zum Heizen und Kühlen in Wärmepumpen oder zur Erzeugung von elektrischem Strom genutzt werden zu können. Erdwärme ist seit vielen Jahren eine Energiequelle, die boomt und das Heizen mit Erdwärme erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Thermische Energie zählt zu den regenerativen Energien, kann direkt oder indirekt zum Heizen verwendet werden und weist nach menschlichem Ermessen ein unerschöpfliches Potenzial auf. Dies sind ökologische Aspekte, welche die Erdwärme in der Zukunft von großer Bedeutung machen werden.

    Gegenwärtige politische Bedingungen und Gesetze über den Einsatz von erneuerbaren Energien und zur positiven Beeinflussung des Klimawandels fördern weitere Erschließungen zur Erdwärmenutzung. Zusätzlicher Vorteil ist die Wirtschaftlichkeit von Geothermieanlagen: Die eigentliche Energie aus dem Erdinneren ist kostenlos. Anschaffungskosten und Betriebskosten bestimmen letzten Endes, ab wann eine Erdwärmeanlage effizient und kostengünstig ist.

    Technischer Fortschritt und Innovationen in diesem Bereich machen es immer mehr Unternehmen sowie Privatpersonen möglich und schmackhaft, in eine Erdwärmeanlage zu investieren. Nach wenigen Nutzungsjahren sind die Anschaffungskosten durch die Einsparungen bei den Heizkosten ausgeglichen und Erdwärme beginnt sich zu rentieren. Das Heizen mit Erdwärme ergibt also nicht nur aus umwelttechnischer Sicht viel Sinn, sondern ist gleichzeitig eine Möglichkeit, Heizkosten zu reduzieren und von fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas und deren erheblichen Preisschwankungen unabhängig zu sein. Näheres über Erdwärme, Wärmepumpen und Heizkosten im Vergleich finden Interessierte unter www.waermepumpe-austria.at.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Wärmepumpe Austria
    Herr Siegfried Kopatsch
    Bockgasse 2a
    4020 Linz
    Österreich

    fon ..: +43 (0)732 600 300
    fax ..: +43 (0)732 600 200 90
    web ..: https://www.waermepumpe-austria.at/
    email : office@waermepumpe-austria.at

    Der Verband Wärmepumpe Austria (WPA) ist ein Branchenverband mit Sitz in Linz, der seit 2012 besteht. Zurzeit sind über 90% aller Wärmepumpenhersteller in Österreich, alle Elektrizitätsversorgungsunternehmen über den Verband „Österreichs Energie“ sowie Zuliefer- und Bohrunternehmen durch den Verband Wärmepumpe Austria organisiert.

    Unser Ziel für die Zukunft ist, mit der außerordentlichen Installationspartner-Mitgliedschaft weitere Installationsbetriebe mit an Bord zu holen.

    Auf unserer Website erfahren Interessierte alles zur Funktionsweise von Wärmepumpen sowie Fördermöglichkeiten und unsere Firmenpartner.

    Pressekontakt:

    Wärmepumpe Austria
    Herr Siegfried Kopatsch
    Bockgasse 2a
    4020 Linz

    fon ..: +43 (0)732 600 300
    web ..: https://www.waermepumpe-austria.at/
    email : presse@romanahasenoehrl.at


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Erneuerbare Energiequellen – alles ist möglich

    auf News veröffentlichen publiziert am 29. Januar 2018 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 6 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , ,