• Lithium Chile bestätigt Proben von bis zu 555 mg/l Lithium und erhält eine erste Schätzung der Lithiumressourcen über 1.420.000 Tonnen Lithiumkarbonat-Äquivalent bei der ersten Probebohrung beim Salar de Arizaro Projekt, Provinz Salta, Argentinien

    Diese Pressemitteilung darf nicht über US-amerikanische Medienkanäle verbreitet werden.

    Calgary, AB – 8. Februar 2022 – Lithium Chile Inc. (Lithium Chile oder das Unternehmen) (TSXV: LITH – WKN: A2JAHX – FRA: KC3) freut sich, eine erste Lithium („Li“)-Ressourcenerklärung für seine erste Testbohrung auf dem Projekt Arizaro de Salar bekannt zu geben. Die Ressourcenerklärung gemäß NI 43-101, die in Tabelle 3.2 unten aufgeführt ist, umfasst 1.420.000 Tonnen Lithiumkarbonat-Äquivalent („Li2CO3“) in den Kategorien angezeigte und abgeleitete Ressourcen.

    Steve Cochrane, der President und CEO von Lithium Chile, kommentierte die erste Ressource für das Projekt Arizaro de Salar wie folgt: Wir freuen uns sehr über die starke 43-101-Ressourcenschätzung durch unsere hydrogeologischen Berater. Das Unternehmen hat einen starken Plan definiert, der ein Folgeprogramm der Phase 2 mit drei 500-Meter-Explorationslöchern umfasst, das darauf abzielt, die Lithiumressource zu erweitern und den Gehalt auf dem Grundstück Arizaro zu verbessern.“

    Highlights aus dem Testbohrloch

    · 1.420.000 Tonnen, 43-101-konforme Lithiumkarbonat-Äquivalentressource;
    · Gehalte von bis zu 555 mg/Liter, höher als der Durchschnitt im Salar;
    · 21,94 Liter pro Sekunde durchschnittliche Pumprate, höher als der Durchschnitt im Salar;
    · Ressource nimmt nur 29 % des Hauptkonzessionsblocks ein, reichlich Fläche für eine Ressourcenerweiterung;
    · Der 43-101-Bericht empfiehlt ein zweites Bohrprogramm über 2 Millionen US$ und drei Bohrungen, um
    o eine gemessene Ressource zu produzieren, und
    o eine signifikante Erhöhung der Lithiumkarbonat-Äquivalentressource zu erreichen.

    Zusammenfassung des Salar de Arizaro Projekts:

    · Das Projekt befindet sich im Salar de Arizaro in der Provinz Salta im Nordwesten Argentiniens – etwa 170 Kilometer (km) von Salta entfernt. Salta gilt laut dem Fraser Institute als das beste Investitionsgebiet im Lithiumdreieck.

    · Lithium Chile kontrolliert 23.300 ha an legalen Konzessionen, die sich hauptsächlich im zentralen Teil des Salars befinden, der strategisch günstig in der Nähe des besten Wasserversorgungsgebiets liegt.

    · Arizaro ist der größte Salar Argentiniens und einer der wichtigsten in der gesamten Region Puna, die sich aufgrund des Erfolgs der jüngsten Lithiumprojekte zu einem wichtigen neuen Bergbaugebiet entwickelt hat.

    · Die Eisenbahnlinie zwischen Salta und dem Hafen von Antofagasta führt über den Arizaro-Salar, ganz in der Nähe der Konzessionen von Lithium Chile.

    · Eine erste Ressourcenschätzung nur für einen begrenzten Teil der Konzessionen ergab insgesamt 1.420.000 Tonnen Lithiumkarbonat-Äquivalent, bestehend aus 895.000 Tonnen angezeigten Ressourcen und 535.000 Tonnen abgeleiteten Li2CO3-Äquivalenten. Der Ressourcenbericht deutet darauf hin, dass die Ressourcen in der gemessenen Kategorie durch zusätzliche Bohrungen ermittelt werden, wodurch sich auch die angezeigten und abgeleiteten Mengen durch zusätzliche Bohrungen beträchtlich erhöhen werden.

    · Die Pumpentests umfassten Tests mit stufenweiser und konstanter Entleerung, bei denen eine durchschnittliche Pumprate von 21,94 Litern pro Sekunde und eine Transmissivität von 100 m2/d erreicht wurde, was im Vergleich zu anderen Salaren in der Region als sehr gut angesehen wird.

    · Während der Bohrung des Bohrlochs, während der Erprobung des gesamten Grundwasserleiters und anschließend in bestimmten Abschnitten des Reservoirs wurden mehrere Soleproben mit Hilfe eines Hydra-Sleeves und aufblasbarer Packer entnommen, die es Lithium Chile ermöglichten, tiefenspezifische Proben zu gewinnen.

    · Die Hydra-Sleeve-Proben ergaben Werte von bis zu 446 mg/l Li. Bei Verwendung des aufblasbaren Packersystems ergaben die Lithiumproben Werte von bis zu 555 mg/l. Da die Proben in einem abgeschirmten Bohrloch entnommen wurden, ist es möglich, dass eine gewisse Verdünnung durch externe Solen stattgefunden hat.

    · Auf der Grundlage der potenziellen Verdünnungen und des während des Pumpversuchs ermittelten Gehalts wurde bei der Ressourcenberechnung ein Durchschnittswert von 298 mg/lt Li verwendet.

    · Lithium Chile plant ein Folgeprogramm der Phase 2 mit drei 500 Meter tiefen Explorationsbohrungen, um die Lithiumressource auf dem Grundstück Arizaro zu erweitern. Das Programm ist mit 2.000.000 US-Dollar budgetiert und soll sofort beginnen.

    · Lithium Chile führt den Betrieb über seine argentinische Tochtergesellschaft Argentum Lithium durch. Argentum Lithium hat durch seine „Shared-Value-Philosophie“ eine gute Beziehung zu den lokalen Gemeinden in der Region aufgebaut. Das Unternehmen unterhält enge Beziehungen zu Tolar Grande, der nächstgelegenen Stadt, die der letzte bewohnte Ort in der Provinz an der Grenze zu Chile ist.

    Hintergrund

    Das Projekt befindet sich im Arizaro-Salar“ in der Provinz Salta im Nordwesten Argentiniens, etwa 170 Kilometer (km) von Salta und etwa 38 Kilometer (km) südwestlich der Stadt Tolar Grande. Das Projekt befindet sich in der argentinischen Puna auf einer Höhe von ca. 3.475 Metern über dem mittleren Meeresspiegel (amsl).

    Das Projekt Arizaro besteht derzeit aus sieben Explorations- und Abbaukonzessionen (minas) und Explorationsgenehmigungen (cateos) mit einer Gesamtfläche von 23.300 Hektar.

    Die Hauptinfrastruktur in der Zone besteht aus einer Stromleitung (375 Kilovolt (KV)), einer Erdgasleitung (Gasoducto de la Puna) zwischen Salta (Argentinien) und Mejillones (Chile) und einer Eisenbahnlinie zwischen Antofagasta (Chile) und Salta (Argentinien).

    Zu den Salaren in der Nähe des Projektgebiets gehören: Hombre Muerto, Antofalla, Ratones, Pocitos, Centenario, Diablillos und Atacama. Der Salar de Arizaro befindet sich in einem dieser endorheischen (von innen entwässerten) Becken.
    Der Salar de Arizaro ist ein reifer Salar und der größte Salar im argentinischen Altiplano. In dem Becken befindet sich ein dicker Halitkern. Die Beckenränder werden als verwerfungsgesteuert interpretiert.

    Die Bohrarbeiten für die Explorationsbohrung Argento-1 begannen am 5. September 2021 und erreichten am 28. November 2021 eine Tiefe von 470 Metern unter der Landoberfläche. Im Dezember 2021 wurden an der Explorationsbohrung Argento-1 Pumpversuche durchgeführt, darunter Tests mit stufenweisem und konstantem Abfluss.

    Die aus der BMR-Untersuchung gewonnenen Werte für die spezifische Ergiebigkeit sind angemessen und stimmen mit den Werten für ähnliche Einheiten überein, die in anderen altiplanischen Salaren für verschiedene Projekte definiert wurden.

    Die Proben wurden sowohl während der Bohrung, während des Pumpversuchs als auch nach dem Brunnenbau entnommen. Gepumpte Proben, die während der Bohrung mit einer Bohrlochpumpe in unterschiedlichen Tiefen entnommen wurden, enthielten:

    · Soleproben, die während und am Ende des Pumpversuchs in der Explorationsbohrung Argento-1 entnommen wurden,

    · Hydrasleeve-Proben, die nach der Verrohrung des Bohrlochs in bestimmten Tiefen entnommen wurden, und

    · Packerproben, die nach der Verrohrung des Bohrlochs entnommen wurden.

    Obwohl noch keine Süßwasserstudien durchgeführt wurden, verfügt Lithium Chile über eine Konzession (ChasCha Sur) am Rande des Beckens im südöstlichen Teil des Salars, die an ein bekanntes Süßwassergebiet angrenzt. Basierend auf den ersten Ergebnissen der bisherigen Exploration sind zusätzliche Explorationsaktivitäten gerechtfertigt, um das Ausmaß des beobachteten Sole-Aquifers besser zu charakterisieren – insbesondere die klastische Einheit, die unter dem massiven Halit liegt. Zusätzliche Bohrungen und Tests werden eine Erweiterung der geschätzten Lithiumressource ermöglichen und die Schätzung einer zukünftigen Reserve unterstützen.

    Abbildung 2-1. Lageplan der Projektkonzessionsgebiete. Falls die Abbildung nicht angezeigt wird, bitte hier klicken: www.investor-files.com/content/2022_02_08_LITH_News_1_d89df39e2f.jpg

    Abbildung 2-2. Digitales Höhenmodell der Puna, das mehrere Salare zeigt. Falls die Abbildung nicht angezeigt wird, bitte hier klicken: www.investor-files.com/content/2022_02_08_LITH_News_2_483963f026.png

    Abbildung 2-4. Eisenbahnstrecke von Mejillones nach Salta. Falls die Abbildung nicht angezeigt wird, bitte hier klicken: www.investor-files.com/content/2022_02_08_LITH_News_3_2f3746de99.png

    Tabelle 2-2: Zusammenfassung der lithologischen Beschreibungen der Bohrkleinproben

    From To Summary Log
    0 304 Crystalline hal
    ite

    304 364 Crystalline
    halite with
    some sand
    interbeds

    364 408 Fine sand with
    volcaniclastic
    s and
    interbedded
    with
    halite

    408 470 Fine brown sand

    Die Pumpversuche umfassten Tests mit stufenweiser und konstanter Entleerung. Die Ausrüstung für die Pumpversuche wurde vom Bohr- und Testunternehmen Andina Perforaciones, einem lokalen Bohrunternehmen mit Sitz in Salta, Argentinien, bereitgestellt.

    Tabelle 2-3. Zusammenfassung des Step-Discharge-Tests in der Explorationsbohrung Argento-1

    Well IdTest Step Average Maximum DSpecifi
    entifie Date Pumping rawdown c
    r Rate (meters) Capaci
    (L/s) ty
    1 (L/s/m
    )
    2
    Argento22/12/21 5.6 6.54 0.86
    -1 02
    1
    2 10.6 11.38 0.93
    3 22.7 26.54 0.86
    1 L/s = Liter pro Sekunde
    2 L/s/m = Liter pro Sekunde pro Meter Absenkung

    Die spezifische Kapazität eines Brunnens wird berechnet, indem die durchschnittliche Pumprate durch die maximale Absenkung des Wasserspiegels bei dieser Rate geteilt und in Liter pro Sekunde und Meter Absenkung (L/s/m) angegeben wird.

    Tabelle 2-4. Zusammenfassung der Pumptests für die Explorationsbohrung Argento-1

    Well Date PumpingPre-PumAverageDrawdownResiduaSpecif
    IdentiPumpin / ping PumpingAfter 17l ic
    fier g Recove Rate Hours
    ry Water (L/s)2 DrawdowCapaci
    Starte Level of n ty
    d Duratio Pumping
    n (meters After (L/s/m
    , (meters) 1.09 )
    (hours) 3
    bls)1 Hours
    Of

    Recover
    y

    (meters
    )

    Argent20-12-17.40 4.07 21.94 29.96 3.78 0.73
    o-1 2021 /
    1.09
    1 meter, bls = Meter unter der Oberfläche
    2 L/s = Liter pro Sekunde
    3 L/s/m = Liter pro Sekunde pro Meter Absenkung

    Die berechneten Transmissivitäten für die Absenkungs- und Erholungsphase stimmen überein.

    Eine Zusammenfassung der berechneten Aquifer-Parameter findet sich in Tabelle 2 5, die Pumpraten der Weltklasse für Salare in der Region zeigt.

    Tabelle 2-5: Zusammenfassung der berechneten Aquifer-Parameter am Brunnen Argento-1

    Pumped WellAverageCooper-Jacob Theis (1935)
    Identifier Pumping (1946) Recovery
    Rate Drawdown Method
    Method
    Transmissivity
    (L/s)1 Transmissivity (m
    2d)3

    (m2/d)3
    Argento-1 21.94 100 100
    1 Liter pro Sekunde
    2 Meter
    3 Quadratmeter pro Tag

    Nach einer detaillierteren Auswertung der spezifischen Ertragsspannen werden von M&A fünf Zonen definiert und die Tiefen für die Unit Breaks leicht verändert.

    Die folgenden spezifischen Ertragswerte wurden für die neuen, von M&A definierten Einheiten ausschließlich auf der Grundlage der BMR-Ergebnisse berechnet.

    · Zone 1 (Landoberfläche bis 12 m) Sy-Werte reichen von 15-23 %; Durchschnitt_18 %
    · Zone 2 (12m bis 320m) Sy-Werte reichen von 3-7%; durchschnittlich 3%
    · Zone 3 (320m bis 380m) Sy-Werte reichen von 6-12%; durchschnittlich 6%
    · Zone 4 (380m bis 400m) Sy-Werte reichen von 15-22%; durchschnittlich 18%
    · Zone 5 (400m bis 443m) Sy-Werte reichen von 7-13%; Durchschnitt 9%

    Basierend auf den Ergebnissen ist die untere klastische Einheit unterhalb einer Tiefe von 304 Metern die günstigste Einheit für die Produktionsförderung.

    Lithium Chile hat die Laborergebnisse für die aus dem Bohrloch Argento-1 entnommenen Sole-Mischproben gesammelt und erhalten, die während der Bohrung des Bohrlochs, während der Aquifertests, nach den Tests mit einer Probenahmepumpe und unter Verwendung von Hydrasleeve-tiefenspezifischen Proben und aufblasbaren Packern nach Abschluss der Bauarbeiten und Tests des Bohrlochs entnommen wurden.

    Tabelle 2-6: Zusammenfassung der chemischen Laborergebnisse für Soleproben, die
    während der Bohrung von Argento-1

    SAMPLE ID Date Depth Li Mg K B
    (m) (mg/L) (mg/L) (mg/L) (mg/L)

    1 11/9/20 <10 102 786 <10
    21

    2 a 16/9/2050 11 91 837 <10
    21

    2 b 16/9/2050 <10 76 738 <10
    21

    3 a 23/9/20100 17 156 1077 <10
    21

    3 b 23/9/20100 14 135 981 <10
    21

    4 a 24/9/20150 29 253 1525 <10
    21

    4 b 24/9/20150 21 167 1110 <10
    21

    AR0921-01 24/9/20150 20 166 1093 <10
    21

    AR0921-2431/10/20243 97 1507 3181 <10
    -01 21

    AR0921-2432/10/20243 52 684 2081 <10
    -02 21

    AR0921-30011/10/2300 87 1291 2852 <10
    -01 021

    AR0921-30011/10/2300 235 3621 5709 20
    -02 021

    AR1021-30021/10/2300 39 375 1784 <20
    -01 021

    AR1021-30021/10/2300 44 416 1882 <20
    -02 021

    AR1021-30021/10/2300 117 1778 4854 <20
    -03 021

    AR1021-30021/10/2300 195 3127 7910 33
    -04 021

    AR1021-30021/10/2300 201 3193 8152 34
    -05 021

    AR1021-30022/10/2300 203 3227 8229 34
    -06 021

    AR1021-30022/10/2300 201 3205 8118 34
    -07 021

    AR1021-30022/10/2300 204 3273 8327 36
    -08 021

    AR1021-30022/10/2300 204 3255 8245 35
    -09 021

    AR1021-30022/10/2300 206 3301 8255 35
    -10 021

    AR1021-30022/10/2300 205 3309 7983 35
    -11 021

    AR1021-30022/10/2300 210 3347 8424 34
    -12 021

    AR1021-30022/10/2300 210 3407 8245 38
    -13 021

    AR1021-30023/10/2300 208 3409 8318 35
    -14 021

    AR1021-30023/10/2300 209 3434 8346 36
    -15 021

    Unsere Einschätzung der während der Bohrung erhaltenen chemischen Ergebnisse ist, dass die Proben möglicherweise durch lithiumarme Sole aus dem oberen Teil des Bohrlochs verdünnt wurden. Die in 300 Metern Tiefe erhaltenen Werte könnten ebenfalls verdünnt worden sein, sind aber zumindest konsistent, was auf eine bessere oder konsistente Probenahmemethode in dieser Tiefe schließen lässt.

    Tabelle 2-7 ist eine zusammenfassende Tabelle der Laborergebnisse von vier Soleproben, die während der Pumpversuche gewonnen wurden

    Tabelle 2-7: Zusammenfassung der chemischen Laborergebnisse für Soleproben, die
    während des Pumpversuchs am Brunnen Argento-1

    Sample ID Date Li Mg K B Mg/Li1
    (mg/(mg/L)(mg/L) (mg/L)
    L)

    AZ-EE-01 Dec. 256 4,005 11,151 51 15.6
    20,
    2021

    AZ-EE-02 Dec. 280 4,023 11,369 51 15.5
    20,
    2021

    AZ-EE-03 Dec. 260 4,028 11,360 51 15.5
    20,
    2021

    AZ-EE-04 Dec. 261 3,902 11,467 52 15.0
    20,
    2021

    Duplicate Dec. 258 4,033 11,349 53 15.6
    20,
    2021

    AVERAGE 259 3,998 11,339 52 15.4
    1Mg/Li = Magnesium zu Lithium-Verhältnis

    Am 6. und 7. Januar 2022 wurden vom Andina Drilling-Personal mit Hydrasleeve HS-2 Einweg-Probennehmern tiefenspezifische Soleproben entnommen. Die Proben wurden von oben nach unten entnommen, um eine Vermischung der Sole innerhalb des Bohrlochs zu vermeiden; dies geschah, um repräsentative Soleproben für jede ausgewählte Tiefe zu erhalten. Die Ergebnisse des Probenahmeprogramms sind in Tabelle 2 8 zusammengefasst. Manchmal wurden mehrere Proben in der gleichen Tiefe entnommen. Die Ergebnisse der Analysen für die beiden Teilproben stimmten bei allen analysierten Bestandteilen sehr gut überein.

    Tabelle 2-8. Zusammenfassung der im Bohrloch Argento-1 entnommenen Hydrasleeve-Proben

    Sample ID Specific Li K
    depth (mg/(mg/L)
    sampled L)

    (meters,
    bls)

    AZ-HS-32 7- 327327 287 9,682
    AZ-HS-327 (B) 327 440 11,704
    – 327

    AZ-HS XXX – 327 446 11,735
    327

    AZ-HS-333 – 333333 307 9,852
    AZ-HS-357.5 – 357.5 300 9,759
    357.5

    AZ-HS-370 – 370370 398 10,883
    AZ-HS-376 – 376376 385 11,051
    AZ-HS-388 – 388388 315 10,842
    AZ-HS-400 – 400400 326 11,267
    AZ-HS-412.5 – 412.5 299 10,597
    412.5

    AZ-HS-425 – 425425 324 11,141
    AZ-HS-437 – 437437 291 10,984
    AZ-HS-437 – 437 294 10,999
    437
    (
    duplicate)
    AZ-HS-449 (1) 449 287 11,000
    – 449

    AZ-HS-449 (2) 449 272 11,039
    – 449

    In der Zeit vom 15. bis 20. Januar 2022 wurden vom Andina Drilling-Personal mit Hilfe eines aufblasbaren Packersystems Soleproben entnommen. Die Proben wurden von oben nach unten entnommen. Da die Proben in einem abgeschirmten Bohrloch entnommen wurden, gab es keine Packerabdichtung, so dass Sole von außerhalb des Packers in den Probenahmebereich fließen konnte.

    Tabelle 2-9. Zusammenfassung der im Bohrloch Argento-1 entnommenen Packer-Proben

    Sample ID SpecifLi K
    ic (mg/L(mg/L
    depth) )
    sampl
    ed

    (meter
    s
    , bls)
    AZ-FP-327 327 555 13,15
    9

    AZ-FP-333 333 361 12,12
    2

    AZ-FP-357 357 334 12,21
    3

    AZ-FP-369 369 314 12,13
    1

    AZ-FP-375 375 308 12,03
    2

    AZ-FP-387 387 296 11,85
    8

    AZ-FP-399 399 286 11,77
    2

    AZ-FP-411 411 281 11,69
    6

    AZ-FP-424 424 278 11,47
    4

    AZ-FP-436 436 267 11,25
    5

    AZ-FP-436 (lab dup436 271 11,45
    licate 1
    )
    AZ-FP-448 448 278 11,43
    5

    AZ-FP-XXX (field 448 279 11,47
    duplicate 5

    Die analytische Qualität wurde durch die Verwendung von Doppelproben überwacht. Alle prozentualen Unterschiede zwischen dem Original und dem Duplikat sind gering und liegen in einem akzeptablen Bereich.

    Alle Proben wurden mit einem Permanentmarker beschriftet, mit Klebeband versiegelt und an einem sicheren Ort aufbewahrt, sowohl im Feld als auch in Salta, Argentinien. Die restlichen Soleproben und Duplikate, die während der Bohrungen und Tests gewonnen wurden, werden derzeit im Labor von Alex Stewart NOA in Jujuy gelagert.

    Die Beprobung der Sole aus den Pumptests vor Ort erfolgte in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Industriestandards. Das Programm zur Entnahme von Soleproben umfasste Standardelemente zur Qualitätssicherung und -kontrolle (QA/QC), wie z.B. die Entnahme von Duplikatproben. Für jede entnommene und zur Laboranalyse eingereichte Probe wurden formelle Verkehrsberichte und Nachweisdokumente erstellt.
    Nach Ansicht der QP waren die Probenvorbereitung, die Sicherheit und die Analyseverfahren akzeptabel, und die Ergebnisse der Laboranalysen werden als angemessen betrachtet.

    Die für die Ressourcenberechnungen verwendete Gesamtfläche beträgt 48,999 km2 und ist in
    Abbildung 2-1 zu sehen. Es wurden nur Gebiete innerhalb der Konzessionsgrenzen berücksichtigt.

    Abbildung 2-1. Für die Ressourcenberechnungen verwendete Fläche. Falls die Abbildung nicht angezeigt wird, bitte hier klicken: www.investor-files.com/content/2022_02_08_LITH_News_4_4f0720fff2.jpg

    Der innere Kreis hat einen Radius von 3,5 km, basierend auf den Richtlinien von Houston et al. (2011) für reife Salarsysteme, und der äußere Kreis hat einen Radius von 5 km, wobei die Fläche zwischen den beiden Kreisen 18,331 km2 beträgt und das geschätzte Gebiet der abgeleiteten Lithiumressourcen darstellt.

    Die durchschnittlichen entwässerbaren Porositätswerte, die jeder hydrogeologischen Einheit zugewiesen wurden, die zur Schätzung der Lithiumressource verwendet wurde, sind in Tabelle 3 1 angegeben.

    Tabelle 3-1. Zugewiesene entwässerbare Porositätswerte für Salar de Arizaro
    Hydrogeologische Einheiten

    Predominant Lithology Assigned Drainable
    of Porosity

    Hydrogeologic Unit
    Fractured and massive h0.04
    alite

    Halite with sandy inter0.05
    beds

    Fine sand with some 0.12
    gravel and minor
    halite

    Tabelle 3-2 fasst die aktuelle Ressourcenschätzung für Lithium im Salar de Arizaro zusammen. Diese Schätzungen wurden durch Multiplikation von (Fläche) mal (Mächtigkeit der Einheit) mal (entwässerbare Porosität für diese Einheit) mal (durchschnittlicher Lithiumgehalt) berechnet. Anschließend wurde der sich ergebende Wert für jede hydrogeologische Einheit für jedes Polygon und für jede zugewiesene Ressourcenkategorie summiert. Ein vorläufiger, nicht wirtschaftlicher Lithium-Cut-off-Grad wurde mit 200 mg/L festgelegt.

    Tabelle 3-2. Zusammenfassung der geschätzten angezeigten und abgeleiteten Ressourcen

    Resource Brine Avg.In Li2CO3
    Category Volum Li situ Equivale
    e Li nt
    (mg/ (
    (m3) l) tonnes(tonnes)
    )

    Indicated5.65E+298 168,00895,000
    08 0

    Inferred 3.37E+298 100,00535,000
    08 0

    Total 9.02E+298 268,001,420,00
    Indicate08 0 0
    d and
    Inferred
    Der Leser wird darauf hingewiesen, dass Mineralressourcen keine Mineralreserven sind und keine nachgewiesene wirtschaftliche Lebensfähigkeit aufweisen.

    Für das Projekt wurden keine schwerwiegenden oder kritischen Auswirkungen vorhergesagt, sondern nur mäßige und irrelevante Auswirkungen. Daher kommt die Umweltverträglichkeitsprüfung zu dem Schluss, dass das Projekt als mit der Umgebung vereinbar angesehen werden kann. Der EMP steht im Einklang mit dem Umweltschutzgesetz für den Bergbau (Gesetz 24.585) und ergänzenden Vorschriften.

    Die nächstgelegene Bevölkerung befindet sich in Tolar Grande. Sie liegt etwa 32 km nordöstlich des Projekts und kann über eine unbefestigte Straße erreicht werden. Tolar Grande ist der letzte bewohnte Ort in der Provinz an der Grenze zu Chile und seine Bevölkerung gehört größtenteils der indigenen Gemeinschaft der Kolla an. Die von der Volkszählung 2010 für die Gemeinde Tolar Grande gelieferten Daten über die Bevölkerung von Tolar Grande spiegeln 236 Einwohner wider, von denen 117 Männer und 119 Frauen sind, die sich auf 54 Häuser und 92 Haushalte verteilen.

    Autorenschaft und Aufgabenstellung

    Herr Michael Rosko ist über Montgomery & Associates (M&A) für die Zusammenstellung, Bearbeitung und Überprüfung des Berichts im Hinblick auf die Einhaltung der Vorschriften verantwortlich und übernimmt die Verantwortung für alle Teile des Berichts. Herr Rosko ist ein eingetragenes Mitglied der Society for Mining, Metallurgy, and Exploration (SME) und verfügt über langjährige Erfahrung in der Planung und Evaluierung von Lithium-Sole-Projekten und ist eine unabhängige qualifizierte Person (QP) gemäß den Richtlinien NI 43-101. Herr Rosko hat die in dieser Pressemitteilung enthaltenen wissenschaftlichen und technischen Informationen geprüft und genehmigt.

    Herr Rosko und die damit verbundenen Mitarbeiter von M&A erstellten den Bericht unter Verwendung des Formats NI 43-101 Technical Report – Standards of Disclosure for Mineral Projects (OSC, 2011) einschließlich des Formulars 43-101F1 – Technical Report und der Companion Policy 43-101CP. Darüber hinaus befolgte Herr Rosko die CIM-Richtlinien und Definitionen, wie in CIM (2003, 2010, 2012 und 2019) angegeben.

    Herr Rosko war in der Vergangenheit bereits mehrfach im Salar de Arizaro, jedoch nicht während der Bohrung der Explorationsbohrung Argento-1. Aufgrund von Reisebeschränkungen wegen der weltweiten Covid-Pandemie war ein Besuch des Standorts während des laufenden Explorationsprogramms nicht möglich. Die Mitarbeiter von Montgomery & Associates in Argentinien konnten jedoch am 10. November 2021 den Standort besuchen und die Explorationsaktivitäten bestätigen. Die Bohrkleinteile wurden von M&A-Geologen in Salta untersucht.

    Herr Rosko hat Projekte in den Vereinigten Staaten, Bolivien, Chile, Kolumbien, Argentinien, Peru und Mexiko geleitet und ist als General Manager für das M&A-Büro in Santiago de Chile tätig. Während seiner 35-jährigen Karriere bei M&A hat er neue Wasservorräte erschlossen und den Zustand von Grundwasserleitern für Bergbaubetriebe in trockenen Gebieten sowohl im Südwesten der USA als auch in den Wüstenregionen Südamerikas bewertet. Zu den Aufgaben von Herrn Rosko gehörten die Planung von Brunnen und Brunnenfeldern, die Charakterisierung regionaler hydrogeologischer Systeme, die Analyse der Grundwasserchemie, die Entwicklung und Umsetzung von Überwachungsprogrammen und die Integration von Satellitenbildanalysen in die Wasserversorgung. Herr Rosko charakterisiert seit 2009 Lithium-Sole in salarartigen Umgebungen in Argentinien und Chile.

    Über Lithium Chile

    Lithium Chile verfügt über ein Portfolio aus Lithiumgrundstücken mit einer Größe von insgesamt 69.200 Hektar, welches insgesamt 10 Salare und zwei Lagunenkomplexen in Chile sowie ein Grundstück von 23.300 Hektar in Argentinien umfasst.

    Lithium Chile besitzt außerdem 5 Grundstücke mit einer Gesamtfläche von 20.429 Hektaren, die für eine Exploration im Gold-, Silber- und Kupferbereich interessant sind. Die Explorationsarbeiten auf Lithium Chiles Gold-, Silber- und Kupfergrundstück Carmona, das im Herzen des chilenischen Mega-Porphyr-Gold-, Silber und Kupfer-Gürtels liegt, laufen aktuell.

    Die Stammaktien von Lithium Chile sind an der TSX-V unter dem Symbol „LITH“ und an der OTC-BB unter dem Symbol „LTMCF“ notiert.

    Für weitere Informationen zu Lithium Chile Inc. kontaktieren Sie bitte:
    Steven Cochrane
    President & CEO
    steve@lithiumchile.ca
    oder alternativ:
    Jose de Castro Alem
    Manager Argentinien
    jdecastroalem@gmail.com

    Über diese Pressemitteilung:
    Die deutsche Übersetzung dieser Pressemitteilung wird Ihnen bereitgestellt von www.aktien.news – Ihrem Nachrichtenportal für Edelmetall- und Rohstoffaktien. Weitere Informationen finden Sie unter www.akt.ie/nnews.

    Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

    Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten dar. Alle hierin erwähnten Wertpapiere wurden und werden nicht gemäß dem United States Securities Act von 1933 (dem „Gesetz von 1933“) registriert und dürfen weder in den Vereinigten Staaten noch an oder für Rechnung oder zugunsten einer US-Person angeboten oder verkauft werden, sofern keine solche Registrierung oder eine Befreiung von den Registrierungsanforderungen des Gesetzes von 1933 und den geltenden Wertpapiergesetzen der US-Bundesstaaten vorliegt.

    Rechtliche Warnhinweise:

    Diese Pressemitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze enthalten (zusammenfassend „zukunftsgerichtete Aussagen“). Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Aussagen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie „erwartet“, „antizipiert“, „beabsichtigt“, „plant“ oder „beabsichtigt“ oder Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen oder an Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten „werden“, zu erkennen. Insbesondere enthält diese Pressemitteilung zukunftsgerichtete Aussagen, die sich u.a. auf die Fähigkeit des Unternehmens beziehen, die erforderlichen Genehmigungen der TSX Venture Exchange zu erhalten. Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf verschiedenen Annahmen und Faktoren, die sich als falsch erweisen können, einschließlich, jedoch nicht darauf beschränkt, Faktoren und Annahmen in Bezug auf: die allgemeine Stabilität des wirtschaftlichen und politischen Umfelds, in dem das Unternehmen tätig ist; den rechtzeitigen Erhalt der erforderlichen behördlichen Genehmigungen; die Fähigkeit des Unternehmens, zukünftige Finanzierungen zu akzeptablen Bedingungen zu erhalten; Währungs-, Wechselkurs- und Zinssätze; Betriebskosten; den Erfolg, den das Unternehmen bei der Erkundung seiner Aussichten haben wird, und die Ergebnisse dieser Aussichten. Wir weisen Sie darauf hin, dass die vorstehende Liste der wesentlichen Faktoren und Annahmen nicht vollständig ist. Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass die Annahmen und Faktoren, auf denen solche zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, vernünftig sind, sollte man sich nicht zu sehr auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, da das Unternehmen keine Gewähr dafür bieten kann, dass sie sich als richtig erweisen oder dass eines der in diesen zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten Ereignisse eintritt, oder, falls dies der Fall sein sollte, welche Vorteile dem Unternehmen daraus erwachsen werden. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund einer Reihe von Faktoren und Risiken erheblich von den derzeit erwarteten Ergebnissen abweichen. Dazu zählen unter anderem: Schwankungen der Marktbedingungen, einschließlich der Wertpapiermärkte; wirtschaftliche Faktoren; das Risiko, dass das neue Ausschreibungsverfahren für die Lithiumexploration nicht die erwarteten Vorteile für das Unternehmen bringt, wenn überhaupt; das Risiko, dass das Angebot nicht wie erwartet oder überhaupt nicht abgeschlossen wird, einschließlich des Risikos, dass das Unternehmen nicht die in Verbindung mit dem Angebot erforderlichen Genehmigungen erhält; und die Auswirkungen der allgemeinen Wirtschaftslage und der COVID-19-Pandemie. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen erforderlich. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen werden ausdrücklich durch diesen Warnhinweis eingeschränkt.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Lithium Chile Inc.
    Steven Cochrane
    900, 903- 8th avenue SW
    T2P 0P7 Calgary, Alberta
    Kanada

    email : steve@lithiumchile.ca

    Pressekontakt:

    Lithium Chile Inc.
    Steven Cochrane
    900, 903- 8th avenue SW
    T2P 0P7 Calgary, Alberta

    email : steve@lithiumchile.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Lithium Chile bestätigt Proben von bis zu 555 mg/l Lithium und erhält eine erste Schätzung der Lithiumressourcen über 1.420.000 Tonnen Lithiumkarbonat-Äquivalent bei der ersten Probebohrung beim Salar de Arizaro Projekt, Provinz Salta, Argentinien

    auf News veröffentlichen publiziert am 8. Februar 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 5 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,