• Heute geht es um die Verkaufszahlen der Millionen-Seller!
    Verleger Blog 20210910

    BildViele Autoren wissen heute immer noch nicht, dass ich die erfolgreiche Sarturia®-Literatur-Akademie tatsächlich nur im Nebenberuf leiten kann. Deshalb manchmal die langen Wartezeiten. Im Hauptberuf arbeite ich als Ghostwriter und Redakteur für Top-Autoren und Millionen-Seller. Und das schon seit knapp fünfzig Jahren.
    Aber genau ,dies‘ ist auch die Quelle, aus der ich das immense Know-how schöpfe, das ich unseren Schützlingen auf der Erfolgsleiter unserer Förderstufen näher bringen möchte. Denn es ist einfach nicht damit getan, dass man sein Buch auf den Publikations-Plattformen hochlädt und es in jedem denkbaren Forum bewirbt.
    Das klappt nicht!
    Der Grund: Schon in der ,Vorschau‘ bemerken die geneigten Leser den gravierenden Unterschied zur ,Schreibe‘ eines Profis.
    Nein, nein, liebe Freunde, es gibt tatsächlich einen ultimativen Grund, warum die hochrangigen Auftraggeber sich nicht mehr von den Verbands-Lektoren betreuen lassen, sondern ihr wertvolles Manuskript ausgerechnet ,meiner Wenigkeit‘ anvertrauen.
    Betrachten wir es mal ganz leidenschaftslos: Eine wirklich gut gemachte redaktionelle Überarbeitung macht bei Top-Sellern den Unterschied von – sagen wir mal – hunderttausend oder mehr verkaufter Exemplare aus; manchmal sogar von Millionen. Und genau ,deshalb‘ zahlen die Koryphäen auch besonders gut, wenn ich ihre Texte auf ,meine‘ Art und Weise aufwerte.
    Es ist wie im Leben: Ein begeisterter Fan mietet sich den teuren Ferrari übers Wochenende nicht deshalb, weil er auf der Landstraße 300 fahren will oder so. Er mietet sich das Teil nur, damit er das begeisternde Wohlgefühl genießen kann, das einem ein roter Ferrari beschert, wenn man damit locker durch die Stadt promeniert und die Blicke der Passanten auf sich zieht.
    Und diesen Umstand muss man sehr genau verstehen, wenn man erfolgreicher Schriftsteller werden will.
    Denn tatsächlich bleiben die Augen der herumstöbernden Leser automatisch am Namen ihres Lieblingsautors hängen, weil sie damit das angenehme Kribbeln und das großartige Wohlgefühl verbinden können, das sie beim Lesen ausnehmend gelungener Literatur empfinden.
    In abgeschwächter Form arbeitet dieser Vorgang natürlich auch dann, wenn ein neues Buch von großen Verlagen beworben wird, auch wenn der Autor noch nicht allzu sehr bekannt ist. Die massive Werbung der Großen scheint jedoch dieses verlockende Wohlgefühl im Voraus zu ,versprechen‘, das der geneigte Leser ,dann‘ haben wird, wenn er nur das Buch kauft.
    Versteht ihr diese fundamentale Gesetzmäßigkeit …?
    Denn genau ,das‘ ist der wahre Grund, warum Bestseller-Autoren so viel Geld ausgeben, damit ein Profi ihren Texten den verlockenden Glanz verleiht, an dem sich die Leser nicht satt schmachten können. Und je heller der Text erstrahlt und je angenehmer das Wohlgefühl der Leser wird, desto größer wird auch die Fan-Gemeinde … und desto höher steigen die Verkaufszahlen.
    Und das ist alles!
    Aber diese Erkenntnis führt zwangsläufig zu der brennenden Frage, was denn meine Auftraggeber genau von mir oder von den anderen Top-Redakteuren erwarten?
    Nun gut, ich kann das gesamte Studium nicht in einen einzigen Facebook-Beitrag hineinpacken. Deshalb erlaubt mir bitte einen rasch hingeworfenen Blick auf die Fabulierkünste der Alten Meister; sozusagen als Beispiel für das wertvolle Know-how, mit dem ich mein Geld verdiene:
    Ein geschniegelter und dudenkonformer Satzbau ist zum Beispiel keineswegs das ausschlaggebende Kriterium für die unvorstellbar hohen Auflagen der Top-Seller, denn sonst würde die Überarbeitung durch einen der Verbands-Lektoren genügen. Aber nein, die Top-Autoren und Millionen-Seller wissen sehr genau, dass sie stattdessen ganz andere Register ziehen müssen. Es gilt ja, ,die intimsten Gefühle‘ der geneigten Leser anzusprechen, was natürlich auf einer gänzlich anderen Ebene vonstatten gehen muss. Das geschieht auf einer rein künstlerischen Ebene … manchmal in rauen und bockigen Satzkonstruktionen … manchmal sogar in Ein-Wort-Sätzen, wie etwa bei Jules Verne … manchmal auch in unerwartet lyrischen Analogien, wie in Rilkes Prosa.
    Nein, das ist kein ,Schnee von gestern‘, denn selbst heute noch gehen die uralten Schinken dieser unsagbar erfolgreichen Koryphäen über die Ladentheke, weil die Leser sich ein gesteigertes Wohlgefühl beim Besitz und bei der Lektüre ihrer Werke versprechen.
    Ich weiß, in den Autorenforen und Schreibgruppen liest man zwar etwas anderes, aber ,die Fabulierkunst‘ ist in Wirklichkeit das Verkaufsargument Nummer Eins. Denn niemand kommt je in den Genuss einer vielleicht sogar ,gekonnten‘ konstruierten Dramaturgie, wenn er schon nach den ersten Sätzen gelangweilt die Vorschau schließt.
    Man sollte also die hehren Ratschläge der Ratgeber aus dem Internet für einen Weile beiseite legen und zu allererst die Fabulierkünste der großen Meister studieren und üben, sodass der Leser tatsächlich genug Gelegenheit findet, das Ergebnis wertvoll erscheinender Tipps aus dem Internet zu entdecken.
    Es ist ja nicht alles falsch, was man da draußen vorgesetzt bekommt. Nur darf man dem geneigten Leser die Chance nicht vermasseln, die Highlights im nachfolgenden Text auch wirklich entdecken zu können. Versteht ihr jetzt, warum erfolgreiche Auftraggeber recht gut für solches und ähnliches Know-how bezahlen?
    Natürlich hat nicht jeder das Zeug zum erfolgreichen Schriftsteller.
    Einige unserer Studenten verlassen hin und wieder die Förderstufen der Sarturia®-Literatur-Akademie unter Absingen schmutziger Lieder, weil sie die Grundlagen nicht verstehen. Ja, das kommt vor. Der überwiegende Rest der Studenten kämpft jedoch munter weiter. Denn sie wissen, dass der Weg zum Erfolg nicht mit Rosen bestreut ist.
    Doch schon auf den Schnupperstufen der Sarturia®-Literatur-Akademie kann man unglaublich viel Know-how erwerben, wenn man will; allein die Sarturia®-Autorenschule ist voll davon. Über die wirklich geldwerten Feinheiten reden wir natürlich erst dann, wenn ich euch – auf ,Grad 10′ – meinen Kontakten im Literatur-Business vorstellen kann.

    Viel Spaß also beim erfolgreichen Studium.

    www.sarturia.com

    Mein Name ist Dieter König.
    Als Unterstützer der kompetenzorientierten Sarturia®-Literatur-Akademie und als Ehrenmitglied des gemeinnützigen ,Förderverein Sarturia Autorenschule e.V.‘ engagiere ich mich gänzlich uneigennützig für die ,Förderung von Kunst und Kultur in deutschsprachigen Ländern‘. Im Hauptberuf unterstütze ich seit langen Jahrzehnten erfahrene Top-Autoren und Millionen-Seller. Als Redakteur, Ghostwriter und Lektor zeichne ich verantwortlich dafür, dass meine Auftraggeber ihre hochgesteckten Ziele erreichen und möglichst sogar noch übertreffen.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Förderverein Sarturia Autorenschule e.V.
    Herr Dieter König
    Finkenweg 9
    72669 Unterensingen
    Deutschland

    fon ..: 07022-9417161
    web ..: http://www.sarturia.com/ausschreibungen
    email : direktorat@sarturia.com

    Pressekontakt:

    Förderverein Sarturia Autorenschule e.V.
    Herr Dieter König
    Finkenweg 9
    72669 Unterensingen

    fon ..: 07022-9417161
    web ..: http://www.sarturia.com/ausschreibungen
    email : direktorat@sarturia.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Relevante Feinheiten für Autoren

    auf News veröffentlichen publiziert am 11. September 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , ,