• Die Inflation ist kein Gespenst mehr. Um der Geldentwertung entgegenzutreten, hilft vor allem ein Investment in Gold und Goldaktien.

    „Die Inflationsbremse ist blockiert“, schreibt Hans-Werner Sinn in seinem neuen Buch „Die wundersame Geldvermehrung“. Wer sich die 428 Seiten nicht selbst antun will, um vielleicht einige Tage lang Trübsal blasen zu müssen, bis er das Werk des deutschen Vorzeige-Volkswirts und Professors an der LMU München psychologisch verdaut hat, kann in die neueste Ausgabe von FOCUS-MONEY schauen (48/2021 vom 24. November). Dort wird das Werk nicht nur beleuchtet, sondern die Gefahren, die Professor Sinn aufmalt, klar dargestellt und auf ihre tatsächliche Relevanz abgeklopft.

    Was kommt schlussendlich heraus? Natürlich ist die Inflation eine Gefahr für das Ersparte. Natürlich wird die Zeche der hohen Staatsverschuldung der Bürger tragen müssen, irgendwie. Und natürlich ist Absicherung von Nöten. Die Lösung für die hohe Inflation, denn die EZB könne ihre Politik nicht rückabwickeln, sieht Sinn in Aktien, Kryptos und vor allem Gold. Als „sicherer Hafen zum Schutz vor Krisen und Geldentwertung“ gelte Gold auch weiterhin. Bis zu 3000 Dollar soll das Potenzial des Goldpreises hochreichen.

    Tatsächlich hat sich Gold über lange Zeiten als Krisenmetall und einzige Währung bewährt, die sich gegen jede bisher da gewesene künstliche Währung behauptet und diese ausgestochen hat. Dem einzelnen Sparer mag dies über die Jahrhunderte nicht unbedingt etwas genutzt haben, außer, dass er damit rechnen konnte, dass ihm seine Erben einmal dankbar sein könnten, dass er langfristig agiert hat. Wer selbst risikobereit ist und an einem neuen möglichen Schub für den Goldpreis teilhaben möchte und zudem eventuell eine hohe Rendite erwirtschaften könnte, kann sich die Aktien von Unternehmen mit guten Goldprojekten ansehen.

    Zu den bereits etablierten und produzierenden großen Gesellschaften gehört zum Beispiel OceanaGold – https://www.youtube.com/watch?v=tEuKOpohjZI -. Der Konzern besitzt in Neuseeland produzierende Goldminen, holt im Osten der USA das Edelmetall aus dem Boden und nimmt auf den Philippinen eine Goldmine wieder in Angriff, die viel Potenzial in sich trägt.

    Ebenfalls zu den Produzenten gehört Fiore Gold – https://www.youtube.com/watch?v=3SLFvTw2SWI – mit seiner Pan-Mine in Nevada. Geplant ist ein Zusammenschluss mit Calibre, was zur Entstehung eines mittelgroßen Goldproduzenten mit einer Produktion von jährlich rund 245.000 Unzen Gold führen wird.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von OceanaGold (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/oceanagold-corp/ -) und Fiore Gold (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/fiore-gold-ltd/ -).

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Sinn über den Unsinn der Notenbanken-Politik

    auf News veröffentlichen publiziert am 30. November 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen

    Schlagwörter: , , , ,