• Psychische Belastungen am Arbeitsplatz haben viele Facetten. Die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH hilft dabei, sie zu identifizieren, um den Arbeits- und Gesundheitsschutz zu verbessern.

    Während körperliche Belastungen in vielen Berufen heute deutlich geringer sind als früher, nehmen psychische Belastungen zu. Dementsprechend gehören psychische Erkrankungen seit Jahren zu den Krankheiten mit einem hohen Anteil an Arbeitsunfähigkeitstagen. Für Unternehmen bedeutet das Fehlen der Betroffenen mit psychischen Erkrankungen den Verlust von wertvollem Fachwissen und hohe Krankheitskosten. Daher wurde bereits im September 2013 die Gefährdungsbeurteilung (GBU) psychischer Belastungen für Unternehmen verpflichtend eingeführt. Arbeitgebende müssen seitdem im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung auch die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz analysieren und geeignete Maßnahmen festlegen, um diese zu reduzieren. Auch das Vorgehen bei psychischen Belastungen müssen Unternehmen dokumentieren. Dabei helfen die Expert:innen der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH. Informationen dazu, wie die Arbeitsmedizinischen Dienste von TÜV Rheinland bei Gefährdungsbeurteilungen sowie Präventionsmaßnahmen, Gesundheitsförderung, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit unterstützen können, gibt es unter www.tuv.com/abo-psychologie.

    Psychische Belastungen haben viel Facetten

    Mitarbeitende mit psychischen Belastungen leiden beispielweise darunter, das Gefühl zu haben, alles gleichzeitig und sehr schnell erledigen zu müssen. Sie kommen kaum zur Ruhe und ihre Gedanken kreisen auch nach Feierabend noch um die Arbeit. Bei Menschen mit psychischen Belastungen stellt sich Schlaf lange nicht ein und ist nicht erholsam. Ein weiteres Beispiel ist, dass Mitarbeitende mit psychischen Belastungen das Gefühl haben, ihrer Aufgabe nicht gerecht werden zu können. Sie fühlen sich gehetzt, unzufrieden und sind ständig verspannt. Deshalb ist es wichtig, den Spezialist:innen der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH die Aufgabe der Gefährdungsbeurteilungen anzuvertrauen.

    Gefährdungsbeurteilung: eine Aufgabe für Expert:innen von TÜV Rheinland

    Denn eine Gefährdungsbeurteilung durch eigene Mitarbeitende, Führungskräfte oder die Interessenvertretung durchführen zu lassen, ist nicht unbedingt zielführend. Oft ist es besser, einen externen Dienstleister, wie die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH, die GBU durchführen zu lassen. Ein Grund ist etwa, dass eine Führungskraft eventuell durch den eigenen Führungsstil zu den psychischen Belastungen im Team beiträgt. In diesem Fall antworten Mitarbeitende nicht unbefangen. TÜV Rheinland gibt unter https://www.tuv.com/germany/de/gbu-psyche.html einen Überblick über die Vorgehensweise bei den Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen.

    Die Expert:innen der Arbeitsmedizinischen von TÜV Rheinland haben zudem die Erfahrung gemacht, dass verwendete Fragebögen wissenschaftlichen Ansprüchen nicht genügen, da etwa soziale Beziehungen im Unternehmen oder die Belastung der Führungskräfte selbst nur unzureichend oder gar nicht erfasst werden. Solche Erhebungen können die Spezialist:innen der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH nicht auswerten und legen daher Wert darauf, die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen von fachkundigen Psycholog:innen begleiten zu lassen und wissenschaftlich fundierte Fragebögen einzusetzen.

    Doch wo beginnt die GBU psychischer Belastungen mit der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH? Der erste Schritt bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen ist, dass sich Unternehmensleitung, Interessenvertretung der Arbeitnehmenden und Personalabteilung auf ein Konzept verständigen, das die Analysemethode, die Zeitschiene und die Kommunikationsstrategie umfasst. Die Betriebspsycholog:innen der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH schlagen die passende Vorgehensweise und Methode vor und erläutern ihre Vor- und Nachteile. Darüber hinaus unterstützen die Expert:innen der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH bei der Kommunikation der Maßnahmen.

    Bei der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung arbeiten Betriebspsycholog:innen eng mit der federführenden Fachkraft für Arbeitssicherheit oder der Betriebsärztin beziehungsweise dem Betriebsarzt zusammen. Maßnahmen müssen passgenau auf das Unternehmen abgestimmt werden. Werden beispielsweise sehr oft Fragebögen eingesetzt, kann es bei den Beschäftigten zu einer Art Ermüdungsreaktion kommen und die Zahl der ausgefüllten Fragebögen fällt sehr gering aus. Daher ist es wichtig, in einem solchen Unternehmen den Einsatz einer anderen Methode zu erwägen. Zur Auswahl stehen dabei unter anderem Checklisten sowie Einzel- und Gruppeninterviews. Aus den gewonnenen Daten leitet die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH Maßnahmen für den Arbeitsschutz ab und erstellt einen Ergebnisbericht, nimmt die Einschätzung der Gefährdungspotenziale vor und gibt Maßnahmenempfehlungen. Darüber hinaus unterstützen die Expert:innen der Arbeitsmedizinischen Dienste von TÜV Rheinland bei der Umsetzung der Maßnahmen sowie der anschließenden Evaluation und Dokumentation. Das Ziel: eine Verbesserung der erfassten Problemfelder, wie beispielsweise die Arbeitsorganisation und die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten.

    Wichtig ist, dass es sich bei der Gefährdungsbeurteilung um einen Managementprozess handelt, der dazu beiträgt, den Arbeits- und Gesundheitsschutz kontinuierlich zu verbessern. Mögliche Maßnahmen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung haben eine große Spannweite und reichen von Seminaren zum Stressmanagement sowie zum gesunden Führen über Beratungen zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung, Teamentwicklungsmaßnahmen, Hospitationen in anderen Abteilungen des Unternehmens, Professionalisierung von Teammeetings und ein besseres Zeitmanagement bis hin zu individuellen Coaching-Angeboten. Mehr zu den zahlreichen Unterstützungsmöglichkeiten der AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH gibt es unter www.tuv.com/abo-psychologie.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH / TÜV Rheinland Group
    Herr Ludwig Brands
    Am Grauen Stein
    51105 Köln
    Deutschland

    fon ..: 0800 6649062-0
    web ..: http://www.tuv.com/amd
    email : info-amd@de.tuv.com

    Über die AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH

    Ging es beim Arbeitsschutz lange nur um die technische Vermeidung von Arbeitsunfällen, so kümmern sich die AMD TÜV Arbeitsmedizinischen Dienste heute zunehmend um ganzheitliche Prävention und Gesundheitsvorsorge. Dazu betreibt das Tochterunternehmen der TÜV Rheinland Group an bundesweit 60 Standorten arbeitsmedizinische Zentren. Dort engagieren sich Fachärzt:innen, Psycholog:innen und Gesundheitsmanager:innen dafür, Risiken und Gefahrenpotenziale zu verringern und die physische wie psychische Gesundheit von Mitarbeitenden gerade auch in Belastungssituationen zu schützen.

    Pressekontakt:

    AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH / TÜV Rheinland Group
    Herr Ludwig Brands
    Am Grauen Stein
    51105 Köln

    fon ..: 0800 6649062-0
    web ..: http://www.tuv.com/amd
    email : info-amd@de.tuv.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Zeitnot, Stress, Ängste: TÜV Rheinland führt Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durch

    auf News veröffentlichen publiziert am 29. November 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 0 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , ,