• Kleine u. mittlere Betriebe mit schweren Lkw & Trailern können hohe Leichtbau-Zuschüsse erhalten. Die Trailer-Förderung (ITT) gibt es für gewichtsreduzierende Maßnahmen an Lkw-Anhängern & Aufliegern.

    BildWarum sind intelligente Leichtbau-Maßnahmen wichtig?

    Das BAG-Förderprogramm ITT mit dem Schwerpunkt „Leichtbau“ zur Reduktion des Fahrzeuggewichts ist kein Selbstzweck:

    Je geringer das Gewicht eines Nutzfahrzeugs ist, desto weniger Kraftstoffkosten fallen an. Und je kleiner der Diesel-Verbrauch ist, desto weniger CO2-Ausstoß gibt es. Umso geringer ist die Klimaerwärmung. Und das schützt unsere Umwelt.

    Welche Herausforderungen & Probleme gibt es?

    Intelligenter Leichtbau im Nutzfahrtzeugbereich ist sehr viel mehr als „nur“ die reine Auswahl der richtigen alternativen Werkstoffe, wie z.B. hochfeste Feinkornstähle oder Aluminium. Die große Herausforderung ist immer, wie sich das Fahrzeuggewicht von Lkw-Anhängern, Aufliegern & Aufbauten verringern lässt, ohne dadurch Stabilität und Sicherheit einzubüßen.

    Wesentliche Treiber für die Notwendigkeit von intelligenten Leichtbau Technologien sind:
    – die verschärften Emissionsvorschriften,
    – die Notwendigkeit von sinkenden Betriebskosten,
    – der Wunsch nach Steigerung der Nutzlast
    – sowie die steigenden Stahl- und Rohstoffpreise.

    Warum gibt es hohe Trailer-Zuschüsse für intelligente Leichtbau-Maßnahmen?

    Weil Leichtbau teuer ist. Ohne die staatlichen Subventionen zögern viele Unternehmen – aufgrund des finanziellen Mehraufwands – beim Kauf und der Nachrüstung von sinnvollen Leichtbau-Komponenten und Trailern. Schließlich sind spezielle Leichtbau-Trailer ca. 15% bis 30% teurer in der Anschaffung als vergleichbare Standard-Trailer ohne Gewichtsoptimierung.

    Deshalb fördert das BMVI seit Anfang 2021 nun erstmalig auch die gezogenen Einheiten (Auflieger & Lkw-Anhänger) mit einem eigenen Leichtbau-Schwerpunkt und vielen Millionen Euro im Fördermittel-Topf.

    Wie hoch sind die staatlichen Zuschüsse für Leichtbau-Investitionen in Lkw-Anhänger und Auflieger?

    Die Zuwendungen für gewichtsreduzierende Maßnahmen und Einzelkomponenten betragen:
    – Bis zu 5.000 Euro je intelligente Leichtbau-Komponente / und je Trailer.
    – Die Kosten-Erstattung liegt bei 60 Prozent der anfallenden Nettokosten pro Komponente /und Trailer.
    – Besonders wertvoll: Es handelt sich um echte Kostenerstattungen, da die Zuschüsse NICHT zurückgezahlt werden müssen.

    Welche Nutzfahrzeug-Hersteller haben Leichtbau-Auflieger & gewichtsoptimierte Lkw-Anhänger im Angebot?

    Für den schnellen Überblick haben wir einige konkrete Trailer-Beispiele aus dem gesamten Hersteller-Spektrum für gewichtsoptimierte Lkw-Anhänger & Auflieger zusammengestellt:

    – Schmitz Cargobull AG: Sattelcurtainsider mit X-Light-Ausstattung + optionalen lattenlosen Aufbau (mit einem Leergewicht ab 4.975 kg)
    – Kögel Trailer GmbH: Leichtbau-Sattelauflieger Light plus aus der Novum Generation z.B. in der Variante Mega, welche bereits in der Light-Grundausstattung ca. 700 kg leichter als der Standard-Mega-Trailer ist.
    – Berger Fahrzeugtechnik GmbH: mit dem marktführenden EcoConzept für extrem leichte Sattelanhänger- & Auflieger.
    – Wilhelm Schwarzmüller GmbH: mit dem sehr leichten Tandem-Kippanhänger mit kompletter Alu-Brücke sowie dem 3-Achs-Leichtbau Plateausattelanhänger-Coil-Schrägverlader.
    – Nooteboom Trailers B.V.: mit den leichten Tele-Sattelaufliegern & dem Semi-Sattelauflieger mit Radmulden.
    – Fliegl Fahrzeugbau GmbH: Sattelkipper in robuster Leichtbauweise sowie das leichte Fliegl Dolly.
    – Knapen Trailers BV: Spezialist für Schubbodenauflieger /Walkingfloors in Leichtbauweise.
    – Carnehl Fahrzeugbau Pattensen GmbH & Co. KG: Spezialist für Hardox- und Alu-Halbschalen-Mulden & nutzlastoptimierte Anhänger
    – Kippermanufaktur C. Sackmann GmbH: Experte für individuelle Aufbauten & Kipp-Anhänger mit einem sehr geringen Eigengewicht.

    Das Fazit aus unserer Fördermittel-Praxis:
    In allen obigen Trailer-Lösungen sind diverse förderfähige Leichtbau-Komponenten verbaut, welche beträchtliche Nutzlastvorteile gegenüber den jeweiligen Standard-Trailern aufweisen. Werkstoffseitig sind stets Aluminium sowie Feinkornstahl mit hohen Härtegraden die Kernstücke der Gewichtsoptimierungen.

    Welche unterschiedlichen und speziellen Leichtbau-Komponenten für Trailer gibt es am Markt?

    Neben den Trailer-Herstellern gibt es viele Zulieferer, welche auf dem deutschen Nutzfahrzeugmarkt die steigende Nachfrage nach gewichtsoptimierten Einzel-Teilen und Komponenten bedienen.

    Hier einige Beispiele aus der Vielzahl der Leichtbau-Komponenten & Hersteller:

    – BPW Bergische Achsen: Mit dem sehr leichten 9t-Trailerfahrwerk Airlight II (Modulgewicht < 370 kg) in Kombination mit Alu-Nabe, der Trailer-Scheibenbremse ECO Disc TS2 und einer ultraleichten Lenkerfeder aus hochfestem Federstahl. Durch die Leichtbaukomponenten werden pro Transport 96 Kilo mehr Zuladung ermöglicht.
    – SAF Holland: Die gewichtsoptimierte Intra Nachlauflenkachse sowie der Zweiseiten-Achslift für die Fahrwerke der Intra-Baureihe. Mit nur 21 Kilo pro Achse gilt der Achslift als extra leicht.
    – Alcoa-Leichtmetallräder: Die Felgen werden in einem Stück aus einem Aluminiumblock geschmiedet. Im Vergleich zu Stahlrädern sind die Alu-Räder von Alcoa deutlich leichter. Es werden bis zu 47% Einsparung pro Rad – je nach Radgröße – erreicht. Pro Lkw /Lastzug bringt der Einsatz der Leichtmetallfelgen zwischen 228 und 394 kg Gewichtseinsparung.

    Noch mehr Leichtbau-Equipment: Abhängig vom Trailertyp und dem speziellen Einsatzzweck gibt es weitere gewichtssparende Komponenten bei Verwendung von Aluminium statt Stahl wie z.B.
    – Aluminium-Rungen: 10x Stk. bringen ca. 50 kg Gewichtsersparnis.
    – Aluminium-Vorderwand: Ergibt ca. 85 kg Ersparnis.
    – Aluminium-Seitenwände: mit ca. 240 kg Gewichtsminderung.
    – Aluminium-Hecktür: Bringt ca. 85 kg Einsparung an Leergewicht.
    Und für Kipp-Auflieger & Kippanhänger gibt´s natürlich spezielle Halbmulden und Mulden aus leichtem, aber abriebfesten Aluminium (ca. 800 bis 2.000 kg Gewichts-Reduzierung).

    Worin liegt der konkrete Nutzen für die Käufer der gewichtssparenden Trailer, wenn ihre Lkw-Anhänger & Auflieger leichter werden?

    Für KMU ergibt sich durch die geförderten Leichtbau-Investitionen ein mehrdimensionaler Nutzen.
    Es werden Treibstoff-Ersparnisse, Nutzlast-Erhöhungen, Wartungskosten-Einsparungen und ggf. höhere Wiederverkaufswerte realisiert. Und natürlich wird durch die Leichtbautrailer der ökologische Fußabdruck jedes einzelnen Transports verringert.

    Wie groß ist die Diesel-Ersparnis durch intelligente Leichtbau-Maßnahmen bei Aufliegern & Lkw-Anhängern?

    Folgende Faustformeln sind für die Ersparnisse durch intelligente Leichtbau-Technologien wichtig:
    1. Eine Verringerung des Trailer-Leergewichts von 1.000 kg spart ca. 0,6 Liter Diesel pro 100 km.
    2. Eine Reduktion von 500 Kilogramm Eigengewicht entspricht einer Kraftstoffersparnis von ca. einem Prozent.
    3. Bei der Tonnage sind durch Leichtbaumaßnahmen bis zu 2.500 Kilogramm mehr drin, jeweils abhängig von Produkt und Typ.
    Es wird schnell klar, dass – bezogen auf 100.000 oder sogar 150.000 Kilometer Jahreslaufleistung pro Fahrzeug – die möglichen Ersparnisse enorm sind.

    Ein Praxis-Beispiel: Welche Anschaffungskosten können bei einem gewichtsoptimierten Sattelauflieger durch die Leichtbau-Zuschüsse gespart werden?

    Aus unserer Förderpraxis hier ein konkretes Fall-Beispiel:

    1x Stk. Sattelauflieger in Aluminium-Leichtbauweise
    – Gesamt-Kaufpreis (netto): – 58.000 Euro

    Folgende Zuwendungen (= Kostenerstattungen) hat der Antragsteller für förderfähige Leichtbau-Komponenten erhalten:
    – Aluminium-Hecktüren: + 1.710 Euro
    – Aluminium-Fahrgestell: + 3.856 Euro
    – Alu-Leichtmetall-Felgen: + 2.106 Euro
    – Fallstützen aus Aluminium: + 135 Euro
    – Leichtbau-optimierter Schubboden: + 510 Euro
    – Aluminium Stirnwand-Konstruktion: + 1.316 Euro
    – Aluminium-Schubboden-Unterkonstruktion: + 3.897 Euro
    – Aluminium Mulden-Seitenwandkonstruktion links: + 3.651 Euro
    – Aluminium Mulden-Seitenwand-Konstruktion rechts: + 3.651 Euro

    = Ergibt eine Ersparnis durch Leichtbau-Zuschüsse von gesamt: + 20.832 Euro

    Bezogen auf den Gesamt-Kaufpreis des Sattel-Aufliegers betrug die Kosten-Rückerstattung = 36 Prozent. Und dies allein durch Zuschüsse für intelligente Leichtbau-Maßnahmen.

    Welche Gefahren gibt es für KMU, welche sich die Leichtbau-Zuschüsse sichern möchten?

    Im Subventionsrecht muss immer beachtet werden: Es gibt mehrere gefährliche Fallstricke! So profitabel die Leichtbau-Förderung auch ist: Die rechtlichen Förderregeln sind komplex. Viele Tausend Euro werden vor allen in Unternehmen mit geringer Fördermittel-Erfahrung regelrecht „versenkt“. Im schlimmsten Fall geht der gesamte Förderanspruch für die Trailer-Zuschüsse verloren.

    Wer kann interessierten Betrieben helfen?

    Mit dem Leichtbau-Förderservice von lkw-foerderung. de sparen sich Unternehmen viel wertvolle Zeit, Geld und unnötigen Frust. Unseren Kunden machen wir es so EINFACH wie möglich, die Leichtbau-Beihilfen zu bekommen.

    Ihr zusätzlicher Vorteil: Unser Förderservice ist für Sie OHNE jedes Kostenrisiko. Weil Sie uns nur bei Erfolg bezahlen. Das heißt, wir stellen erst Rechnung, NACHDEM Ihre Leichtbau-Zuschüsse bewilligt sind und Sie den amtlichen Bescheid vom Bundesamt für Güterverkehr erhalten haben.
    Dadurch wissen Sie vorab und verbindlich, wie hoch die zugesicherten Fördergelder (= Trailer-Zuschüsse) für Sie sind.

    Unsere 100%-Garantie für Sie: Sollten wir einmal keine Zuwendungen für Sie erwirken – zum Beispiel, weil der „Fördertopf“ bereits leer ist – bleibt unsere Dienstleistung für Sie kostenfrei.

    Wie geht es jetzt weiter?

    Handeln Sie jetzt: Unser Fördermittel-Service ist für Sie die preiswerte und sichere Abkürzung zu den gewünschten Zuschüssen.

    Wir helfen Ihnen gerne: Für interessierte Unternehmer und KMU ist eine Service-Hotline eingerichtet. Rufen Sie uns gerne an unter Telefon: 089 62 42 30 17.

    Oder einfach per E-Mail an: leichtbau-trailer@lkw-foerderung.de

    Wir freuen uns auf Sie und Ihre Anfrage.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    TWC Consulting GmbH
    Herr Daniel S. Batt
    Maisborsteler Straße 8 D
    24189 Todenbüttel
    Deutschland

    fon ..: 089-62423017
    web ..: https://lkw-foerderung.de/intelligente-trailer-technologien/
    email : leichtbau-trailer@lkw-foerderung.de

    Die Unternehmerberater der TWC Consulting GmbH stehen Unternehmern bei wirtschaftlichen Fragen beratend zur Seite. Wir helfen kleinen & mittleren Betrieben (KMU) mit unserem risikolosen Förderservice für schwere Nutzfahrzeuge ab 7,5 Tonnen. Unseren Kunden machen wir es so einfach wie möglich, die hohen staatlichen Zuschüsse für Lkw, Sattelzugmaschinen, Anhänger & Auflieger zu erhalten.

    Pressekontakt:

    TWC Consulting GmbH
    Herr Daniel S. Batt
    Bürkleinstr. 11 11
    80538 München

    fon ..: 089-62423017
    web ..: https://lkw-foerderung.de/intelligente-trailer-technologien/
    email : leichtbau-trailer@lkw-foerderung.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Leichtbau-Zuschüsse für Auflieger & Lkw-Anhänger: Bis zu 5.000 Euro Fördergeld pro Trailer-Komponente sichern

    auf News veröffentlichen publiziert am 18. Oktober 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,