• – Das gesamte In-situ-Metall wird auf 298 Millionen Unzen Ag, 4,09 Millionen Tonnen Zn, 1,74 Millionen Tonnen Pb und 130.000 Tonnen Sn geschätzt, was insgesamt 1,15 Milliarden Unzen Silberäquivalent entspricht.
    – Aufgrund des Multi-Metall-Charakters der Lagerstätte werden die Ressourcen unter Verwendung der folgenden Net Smelter Return (NSR)-Cut-off-Werte gemeldet: Polymetallischer Bereich (Zn-Pb-Ag) = 9,20 US$/t für den Tagebau (OP) und 34,00 US$/t für den Untertagebau (UG); Zinnbereich (Sn-Ag-Pb) = 6,00 US$/t für den OP-Abbau. Die Kosten wurden aufgrund des großen Einflusses der positiven Erzsortierungstests erheblich gesenkt.
    – Potenziell abbaubare abgeleitete Mineralressource im polymetallischen Bereich (Zn-Pb-Ag) von 541 Millionen Tonnen mit 0,69 % Zn, 0,28 % Pb und 13,6 g Ag/t für einen NSR-Wert von US$ 20,32/t bei einem Cutoff-Wert von US$ 9,20/t.
    – Beinhaltet hochgradige, oberflächennahe Mineralressourcen von 132 Millionen Tonnen mit 1,11 % Zn, 0,50 % Pb und 24,3 g Ag/t für einen NSR-Wert von 34,50 US$ bei einem NSR-Cutoff von 25 US$/t.
    – Potenziell abbaubare abgeleitete Mineralressource im Zinngebiet von 110 Millionen Tonnen mit 0,12 % Sn, 0,14 % Pb und 14,2 g Ag/t für einen NSR-Wert von 12,22 US$/t bei einem NSR-Cutoff von 6,00 US$ pro Tonne.
    – Potenzielle abgeleitete Untertage-Mineralressource in der polymetallischen Domäne von 19 Millionen Tonnen mit 1,88 % Zn, 0,36 % Pb und 18,8 g Ag/t mit einem NSR-Wert von US$ 42,23 bei einem Cutoff-Gehalt von US$ 34,40.
    – Die gesamte abgeleitete Mineralressource, von der 97 % potenziell im Tagebau abgebaut werden können, beläuft sich auf 670 Millionen Tonnen mit einer NSR von 19,62 $. Der potenzielle Tagebau hat einen Durchmesser von 1,4 km, erstreckt sich bis zu einer maximalen Tiefe von 750 m unterhalb des Santa-Barbara-Hügels und hat ein Abraumverhältnis von 1:1.
    – Die Ressourcenschätzung basiert auf 139 Diamantbohrlöchern mit insgesamt 96.386 m. Alle Bohrlöcher durchschnitten eine signifikante meldepflichtige Mineralisierung und die Lagerstätte ist in alle Richtungen offen.

    Toronto, Kanada, 30. August 2023 – Eloro Resources Ltd. (TSX: ELO; OTCQX: ELRRF; FSE: P2QM) („Eloro“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die erste Mineralressourcenschätzung („MRE“) für das Silber-Zinn-Polymetallprojekt Iska Iska im Department Potosi im Südwesten Boliviens bekannt zu geben. Die MRE, wie in Tabelle 1 unten dargestellt, wurde von unabhängigen qualifizierten Personen („QPs“) von Micon International Limited gemäß National Instrument 43-101 („NI-43-101“) erstellt. Ein technischer Bericht, der die Mineralressourcenschätzung beschreibt, wird innerhalb von 45 Tagen nach dem Datum dieser Pressemitteilung auf Sedar veröffentlicht.

    Zusammenfassung der anfänglichen Mineralressourcen von Iska Iska mit Stand vom 19. August 2023

    Artikel Durchschnittlicher Wert
    Kategorie Bereich Bergbau-Methode Zn-Pb-Ag NSR Tonnage Zn-Pb-Ag NSR ($/t)Zn Pb Ag
    Cut-off (US$) (Mt) (%) (%) (g/t)
    Abgeleitet Polymetallisch OP 9.20 541 20.32 0.69 0.28 13.6
    UG 34.40 19 42.23 1.88 0.36 18.8
    OP+UG – 560 21.08 0.73 0.28 13.8

    Kategorie Bereich Bergbau-Methode Sn-Pb-Ag NSR Cut-off Tonnage Sn-Pb-Ag NSR Sn Pb Ag
    (US$) (Mt) ($/t) (%) (%) (g/t)
    Abgeleitet Zinn OP 6.00 110 12.22 0.12 0.14 14.2

    Abgeleitet Silber-Zink-Blei-Zinn OP+UG – 670 19.62 – – –
    1. Anmerkungen:
    2. Die Mineralressourcen wurden in Übereinstimmung mit den CIM Best Practice Guidelines (2019) und den CIM Definition Standards (2014) geschätzt.
    3. Es ist davon auszugehen, dass der Großteil der abgeleiteten Mineralressource durch weitere Explorationen zu einer angezeigten Mineralressource aufgewertet werden könnte.
    4. Die OP-Mineralressourcen werden innerhalb einer eingeschränkten Grubenhülle (Neigungswinkel 45 Grad) mit NSR-Cutoff-Werten von 6 US$/t bzw. 9,20 US$ für Zinn und Polymetall gemeldet. Die UG-Ressource ist eine zusammenhängende Masse (abzüglich eines 20 m dicken Kronenpfeilers) unterhalb der Grube, die mit einem Cutoff-Wert von 34,40 US$ gemeldet wird.
    5. Die metallurgischen Gewinnungen für den polymetallischen Zn-Pb-Ag-Bereich basieren auf Vorkonzentrationsgewinnungen von 97 % für Zn, Pb und Ag, gefolgt von Konzentratorgewinnungen von Zn = 87 %, Pb = 80 %, Ag = 88 %;
    6. Die metallurgische Gewinnung für den Zinnbereich basiert auf einer Vorkonzentrationsgewinnungsrate von 62 % für Sn, gefolgt von Konzentratorgewinnungsraten von Sn = 50 %, Pb = 64 % und Ag = 53 %;
    7. Die Mineralressourcenschätzung basiert auf den durchschnittlichen Metallpreisen der letzten drei Jahre von Ag = 22,52 US$/oz, Pb = 0,95/lb, Sn = 12,20 US$/lb, Zn = 1,33 US$/lb und einem Wechselkurs von 1,30 C$: 1 US$.
    8. Andere wirtschaftliche Faktoren Abbaukosten = 3,41 US$/t und 25,22 US$/t für Tagebau bzw. Untertagebau; G & A-Kosten = 0,55 US$/t für den polymetallischen Bereich und 0,68 US$/t für den Zinnbereich, pauschale Verarbeitungskosten für den polymetallischen Bereich = 8.62/t, bestehend aus 0,40 US$/t für die Vorkonzentration, gefolgt von 12,66 US$ für den Konzentrator, und All-Inclusive-Verarbeitungskosten für den Zinnbereich = 5,29 US$/t, bestehend aus 0,40 US$/t für die Vorkonzentration, gefolgt von 13,80 US$ für den Konzentrator. Für den polymetallischen Bereich wurden die Kosten für den Transport, die Verhüttung und die Raffination des Konzentrats berücksichtigt. Für den Zinnbereich wurden die Gewinnung und die Kosten des Zinnrauchs sowie die Bedingungen für den Transport, die Verhüttung und die Raffination von Konzentraten berücksichtigt.
    9. Mineralressourcen haben im Gegensatz zu Mineralreserven keine nachgewiesene wirtschaftliche Lebensfähigkeit. Die Schätzung von Mineralressourcen kann durch Umwelt-, Genehmigungs-, Rechts-, Eigentums-, Steuer-, sozio-politische, Marketing- oder andere relevante Fragen wesentlich beeinflusst werden.
    10. Den QPs sind keine bekannten Genehmigungs-, Rechts-, Eigentums-, Steuer-, sozioökonomischen, Marketing-, politischen oder sonstigen relevanten Faktoren bekannt, die die Mineralressourcenschätzung wesentlich beeinflussen könnten.
    11. Die UG-Ressourcen beinhalten das „must take“-Material unterhalb des Cutoff-Gehalts, das mit Blöcken oberhalb des Cutoff-Gehalts innerhalb der MSO-Stopps verzahnt ist.
    12. Aufgrund von Rundungen kann es zu Rundungsdifferenzen kommen.
    13. Das durchschnittliche Abraumverhältnis für den Tagebau beträgt 1:1. Der Tagebau hat einen Durchmesser von etwa 1,4 km und erstreckt sich vom Gipfel des Santa-Barbara-Hügels bis in eine maximale Tiefe von etwa 750 m.

    Die für die erste Mineralressourcenschätzung verantwortlichen QPs von Micon sind Charley Murahwi, MSc, P.Geo., FAusIMM, Alan San Martin, MAusIMM (CP), und Abdoul Aziz Dramé, B.Eng.

    Tom Larsen, CEO von Eloro, sagte: „Wir sind sehr erfreut über dieses erste MRE, das zeigt, was für eine gewaltige Entdeckung Iska Iska ist. Die jüngsten metallurgischen Arbeiten (siehe Eloro-Pressemitteilung vom 26. Juli 2023), insbesondere die positiven „Erzsortier“-Ergebnisse, haben die potenzielle Wirtschaftlichkeit durch eine wesentliche Senkung des NSR-Cutoffs erheblich verbessert, insbesondere für die potenzielle Tagebaugrube, in der sich der Großteil der Ressource befindet. Die Tatsache, dass diese potenzielle Grube einen Durchmesser von 1,4 km hat und sich bis in eine Tiefe von 750 m unterhalb des Santa-Barbara-Hügels erstreckt, zeugt von der bemerkenswerten Größe des mineralisierten Systems Iska Iska. Das Gesamtabbauverhältnis von 1:1 ist sehr attraktiv. In den ersten Jahren der potenziellen Produktion aus der oberflächennahen hochgradigen Ressource wird das Abtragsverhältnis weniger als 1 betragen. Obwohl die Ressource als abgeleitet klassifiziert ist, sind wir zuversichtlich, dass weitere Bohrungen einen Großteil davon in die angezeigte Kategorie aufwerten werden. Darüber hinaus war das metallurgische Testprogramm für dieses Projektstadium sehr umfangreich, wurde jedoch als notwendig erachtet, um das wirtschaftliche Potenzial zu bestätigen. Zusätzliche geplante metallurgische Tests haben das Potenzial, die Ausbeute weiter zu verbessern.“

    Herr Larsen fuhr fort: „Das gesamte MRE enthält fast 300 Millionen Unzen In-situ-Silber, 4,1 Millionen Tonnen Zink, 1,7 Millionen Tonnen Blei und 130.000 Tonnen Zinn, was einer bemerkenswerten Gesamtsumme von 1,15 Milliarden Unzen Silberäquivalent in situ entspricht. Unser geologisches Team unter der Leitung von Dr. Bill Pearson, P.Geo., Vice President, Exploration, und Dr. Osvaldo Arce, P.Geo., General Manager von Minera Tupiza, ist zuversichtlich, dass die Ressource Iska Iska weiter ausgebaut werden kann und dass die Gehalte in den Gebieten, in denen nur in großen Abständen gebohrt wurde, durch Definitionsbohrungen wahrscheinlich steigen werden. Insbesondere der Zinnbereich ist sehr wenig erbohrt, und unsere geophysikalischen Daten deuten auf das Potenzial für einen großen Zinnporphyr in der Tiefe hin.“

    Herr Larsen merkte außerdem an, dass: „Der Gesamtwert vor Ort, basierend auf den oben genannten Netto-NSR-Werten, beläuft sich auf etwa 6,8 Mrd. US$, wovon 3,3 Mrd. US$ auf die flachere hochgradige Zone im potenziellen Tagebau entfallen. Dies ist ein gutes Zeichen für das Potenzial einer frühen Amortisierung des Projekts. Wir werden in Kürze mit der nächsten Arbeitsphase beginnen, die Definitionsbohrungen, weitere metallurgische Tests, die Erstellung einer vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung („PEA“) und weitere Explorationsbohrungen in der Zinndomäne umfassen wird.“

    Dr. Osvaldo Arce, P.Geo., der Autor von Yacimientos Metaliferos de Bolivia, dem maßgeblichen Buch über metallhaltige Lagerstätten in Bolivien, kommentierte: „Iska Iska, eine sehr große polymetallische Porphyr-Epithermal-Lagerstätte des bolivianischen Typs“, ist eine der wichtigsten Entdeckungen der Geschichte im produktiven bolivianischen Zinngürtel und reiht sich ein in die riesigen“ (> 500 Millionen Tonnen) Systeme wie Cerro Rico de Potosi (Ag, Sn) und Llallagua (Sn). Iska Iska ist ein Beispiel für verantwortungsvolle Mineralexplorationspraktiken, Umweltschutz und die Achtung der Rechte der lokalen Gemeinschaften, die für ein nachhaltiges und gerechtes Wachstum in diesem Sektor von grundlegender Bedeutung sind. Dies wiederum schafft Arbeitsplätze und Wachstumschancen für die lokalen Gemeinschaften und das Land insgesamt.“

    Erste Schätzung der Mineralressourcen

    Der folgende Abschnitt wurde von Micon International Limited („Micon“) erstellt:

    1. Definition – Net Smelter Return (NSR) & Metalläquivalent:

    Die Lagerstätte Iska Iska ist polymetallisch und der Wert des mineralisierten Materials ergibt sich daher aus der Gewinnung und dem Verkauf einer Kombination von Metallen, die Ag, Pb, Sn und Zn für die erste Mineralressource beinhalten. In Abhängigkeit vom weiteren Erfolg der metallurgischen Testarbeiten können Cu, Au und In in die wirtschaftliche Gleichung aufgenommen werden.

    Basierend auf den CIM Best Practice Guidelines vom November 2019: In der Bergbauindustrie sind zwei Methoden weit verbreitet, um dem polymetallischen Charakter solcher Lagerstätten Rechnung zu tragen. Dazu gehören die Verwendung eines Metalläquivalents oder die Berechnung der Netto-Schmelzrendite (NSR). Bei der NSR-Methode wird der Dollarwert, den jedes Metall zum Gesamtwert beiträgt, berechnet und als ein Wert ausgedrückt, der als NSR-Wert bezeichnet wird. Bei der Berechnung des NSR-Wertes werden die Einnahmen, die metallurgische Ausbeute, die Schmelzabzüge, die Behandlungskosten, die Strafen und die Transportkosten für alle Metalle von potenziellem wirtschaftlichen Interesse berücksichtigt. Dieser NSR-Wert kann dann zur Ableitung eines Cut-off-Wertes verwendet werden, wobei der NSR-Cut-off-Wert dann der Dollarwert einer bestimmten Probe oder eines Blocks ist, der den gesamten Betriebskosten entspricht. ….

    In einigen Fällen, in denen mehrere Elemente in der Lagerstätte zum Wert der Lagerstätte beitragen, wird manchmal eine Äquivalentberechnung für einen Rohstoff als Cut-off-Gehalt oder Wert verwendet. Bei diesem Ansatz werden alle Gehalte für die verschiedenen Rohstoffe in einen äquivalenten Metallgehalt umgerechnet, wobei die Metallpreise und die Gewinnung berücksichtigt werden. Die Berechnung des äquivalenten Cut-off-Gehalts oder -Werts basiert auf einer von den Praktikern entwickelten Formel. Diese Formel und die für ihre Entwicklung verwendeten Parameter müssen klar angegeben werden. Die metalläquivalenten Gehalte werden dann als Cut-off-Gehalte für die Schätzung der Mineralreserven verwendet.

    2. NSR im Vergleich zu den Cut-off-Gehalten für den Metalläquivalentgehalt:

    Basierend auf der QP-Erfahrung von Micon: In Multi-Metall-Lagerstätten, in denen es ein Hauptprodukt gibt, das von sekundären Produkten unterstützt wird, ist es angemessener, einen Cutoff-Gehalt in Metalläquivalent zu verwenden, der auf dem Hauptrohstoff basiert/bezeichnet ist. Umgekehrt ist es bei Multi-Metall-Lagerstätten, bei denen die Lagerstättenbestandteile/Metalle größtenteils als Nebenprodukte betrachtet werden und kein offensichtlicher dominanter Rohstoff vorhanden ist, am besten, einen NSR-Wert bei der Anwendung eines Cutoff-Gehalts zu verwenden. Das zweite Szenario eignet sich für die Lagerstätte Iska Iska in diesem Stadium der Exploration besser für die Definition der Lagerstätte.

    3. ISKA ISKA Erste MRE-Erklärung

    Aufgrund des Multi-Metall-Charakters der Lagerstätte werden die Ressourcen unter Verwendung der folgenden Net Smelter Return (NSR)-Cutoff-Werte gemeldet:

    Polymetallischer (Zn-Pb-Ag) Bereich = 9,20 US$/t und für den Tagebau (OP) und 34,00 US$/t für den Untertagebau (UG); Zinn (Sn-Ag-Pb) Bereich = 6,00 US$/t für den OP. Die Kosten wurden aufgrund des großen Einflusses der positiven „Erzsortierungstests“ (siehe Eloro-Pressemitteilung vom 26. Juli 2023) erheblich gesenkt.

    Unter Verwendung der oben genannten Cutoff-Werte sind die ersten Mineralressourcen für die Lagerstätte Iska Iska ab dem 19. August 2023 in Tabelle 1 oben dargestellt. Die verwendeten wirtschaftlichen und technischen Annahmen sind unter dieser Tabelle angegeben. Alle Ressourcen befinden sich in der Kategorie „abgeleitet“. Abbildung 1 ist ein 3D-Bild des Ressourcenblockmodells, während Abbildung 2 einen repräsentativen Querschnitt zeigt, der die Verteilung der Ressourcenblöcke darstellt.

    Abbildung 1 zeigt eine 3D-Perspektive der eingeschränkten Ressource Iska Iska, wobei die beiden Hauptbereiche hervorgehoben sind. Abbildung 2 ist ein Querschnitt durch die Ressource.

    Abbildung 1: 3D-Perspektive der eingeschränkten Ressource der Grube Iska Iska mit der Verteilung der Ressource in den wichtigsten Bereichen (Stand: 19. August 2023).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71804/Eloro_300823_DEPRcom.001.jpeg

    Anmerkung: Für den Sn-Bereich (Sn-Pb-Ag), hochgradig (HG) = NSR > $12 und niedriggradig (LG) = NSR zwischen $6 und $12. Für den polymetallischen Bereich (Zn-Pb-Ag), HG = NSR > $25 & LG = NSR zwischen $9,2 und $25. UG Ressource = NSR > 34,40 $.

    Abbildung 2: Querschnitt B-B‘ der eingeschränkten Ressource der Grube Iska Iska mit Stand vom 19. August 2023.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71804/Eloro_300823_DEPRcom.002.png

    Anmerkung: Für Sn Domain (Sn-Pb-Ag), HG = NSR > $12 & LG = NSR zwischen $6 und $12. Für Polymetallic Domain (Zn-Pb-Ag), HG = NSR > $25 & LG = NSR zwischen $9,2 und $25. UG Ressource = NSR > $34,40.

    4. Hochgradigere, flachere Ressource im polymetallischen Bereich

    Wie aus den Abbildungen 3 bis 5 hervorgeht und in Abbildung 6 zusammengefasst ist, gibt es im polymetallischen Bereich eine oberflächliche, höhergradige Ressource von 132 Millionen Tonnen mit 1,11 % Zn, 0,50 % Pb und 24,3 g Ag/t für einen NSR-Wert von 34,50 US$ bei einem NSR-Cutoff von 25 US$/t. Dieser Teil der potenziell abbaubaren Ressource bietet das Potenzial für eine frühe Amortisierung des Projekts Iska Iska.

    Abbildung 3: 3D-Perspektive der eingeschränkten Ressource der Grube Iska Iska mit NSR>US$25
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71804/Eloro_300823_DEPRcom.003.png

    Abbildung 4: Querschnitt (B – B‘) des Iska-Iska-Gruben-Ressourcenmodells mit NSR>US$25-Blöcken in rot
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71804/Eloro_300823_DEPRcom.004.png

    Abbildung 5: Längsschnitt (A‘ – A) des Iska-Iska-Ressourcenmodells mit NSR>US$25-Blöcken in rot
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71804/Eloro_300823_DEPRcom.005.png

    Abbildung 6: Zusammenfassung der Verteilung der höhergradigen polymetallischen (Zn-Pb-Ag) Ressource bei einem NSR-Cutoff-Wert von US$ 25/t
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/71804/Eloro_300823_DEPRcom.006.png

    Kommendes Webinar

    Eloro freut sich auch bekannt zu geben, dass Dr. Bill Pearson in einem Live-Webinar am Dienstag, den 5. September um 10:30AM PT / 1:30PM ET einen Überblick über das Iska Iska MRE geben wird. Das Webinar wird von Focus Communications Investor Relations („FCIR“) und Cory Fleck vom Korelin Economics Report veranstaltet. Die Teilnehmer werden gebeten, Fragen an das Unternehmen vor der Veranstaltung per E-Mail an FCIR unter info@fcir.ca zu stellen. Um sich für das Webinar zu registrieren, klicken Sie bitte auf den nachstehenden Link:

    Datum: Dienstag, 5. September
    Zeit: 10:30AM PT / 1:30PM ET
    Anmeldung: event.webinarjam.com/register/235/45gxnh1o

    Qualifizierte Person

    Der erste MRE für Iska Iska wurde von Micon International Limited erstellt. Die unabhängigen QPs für den technischen Bericht sind Charley Murahwi, P.Geo., FAusIMM, Richard Gowans, P.Eng., Ing. Alan J. San Martin, MAusIMM (CP) und Abdul Aziz, Drame, P.Eng., die allesamt unabhängige QPs gemäß NI 43-101 sind. Herr Murahwi führte im Januar 2020 und November 2022 Standortbesuche durch.

    Dr. Osvaldo Arce, P. Geo., General Manager von Eloros bolivianischer Tochtergesellschaft Minera Tupiza S.R.L., und eine qualifizierte Person im Sinne von NI 43-101, hat den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt. Dr. Bill Pearson, P.Geo., Executive Vice President Exploration Eloro, der über mehr als 45 Jahre Erfahrung in der weltweiten Bergbauexploration, einschließlich umfangreicher Arbeiten in Südamerika, verfügt, leitet das gesamte technische Programm und arbeitet eng mit Dr. Osvaldo Arce, P.Geo. Dr. Quinton Hennigh, P.Geo., Senior Technical Advisor von Eloro, und der unabhängige technische Berater Charley Murahwi, P.Geo., FAusIMM von Micon werden regelmäßig zu technischen Aspekten des Projekts konsultiert.

    Eloro nutzt für die Bohrkernanalyse sowohl ALS als auch AHK, beides große, international akkreditierte Labors. Die an ALS gesendeten Bohrproben werden sowohl in der Aufbereitungsanlage von ALS Bolivia Ltda in Oruro, Bolivien, als auch in der von AHK betriebenen Aufbereitungsanlage in Tupiza aufbereitet und zur Analyse an das Hauptlabor von ALS Global in Lima gesendet. In jüngster Zeit hat Eloro die Zellstoffe an das ALS-Labor in Galway in Irland geschickt. Eloro wendet ein dem Industriestandard entsprechendes QA/QC-Programm an, bei dem Standards, Leerproben und Duplikate in jede analysierte Probencharge eingefügt und ausgewählte Kontrollproben an ein separates akkreditiertes Labor geschickt werden.

    Die an die AHK-Labors gesendeten Bohrkernproben werden in einer von AHK in Tupiza eingerichteten und verwalteten Aufbereitungsanlage aufbereitet und die Pulps an das AHK-Labor in Lima, Peru, geschickt. Die Au- und Sn-Analyse dieser Proben wird von ALS Bolivia Ltda in Lima durchgeführt. Kontrollproben zwischen ALS und AHK werden regelmäßig als QA/QC-Kontrolle durchgeführt. AHK arbeitet nach denselben Analyseprotokollen wie ALS und mit denselben QA/QC-Protokollen.

    Über Iska Iska

    Das Silber-Zinn-Polymetallprojekt Iska Iska ist ein straßenzugelassenes, lizenzgebührenfreies Grundstück, das vollständig vom Titelinhaber, Empresa Minera Villegas S.R.L., kontrolliert wird und 48 km nördlich der Stadt Tupiza in der Provinz Sud Chichas im Departement Potosi im Süden Boliviens liegt. Eloro hat die Option, eine 100%ige Beteiligung an Iska Iska zu erwerben.

    Iska Iska ist ein bedeutender polymetallischer Silber-Zinn-Porphyr-Epithermalkomplex, der mit einer möglicherweise eingestürzten/aufgewühlten Caldera aus dem Miozän in Verbindung steht, die auf Gesteinen aus dem Ordovizium mit großen Brekzienröhren, Dazitdomen und hydrothermalen Brekzien liegt. Die Caldera ist 1,6 km mal 1,8 km groß und hat eine vertikale Ausdehnung von mindestens 1 km. Das Alter der Mineralisierung ist ähnlich wie bei Cerro Rico de Potosí und anderen großen Lagerstätten wie San Vicente, Chorolque, Tasna und Tatasi, die sich im selben geologischen Trend befinden.

    Eloro begann am 13. September 2020 mit unterirdischen Diamantbohrungen in den unterirdischen Anlagen von Huayra Kasa bei Iska Iska. Am 18. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung einer bedeutenden Brekzienröhre mit einer ausgedehnten Silber-Polymetall-Mineralisierung unmittelbar östlich des Untertagebaus von Huayra Kasa sowie einer hochgradigen Gold-Wismut-Zone im Untertagebau. Am 24. November 2020 meldete Eloro die Entdeckung des SBBP etwa 150 m südwestlich der Untertagebetriebe von Huayra Kasa.

    Anschließend, am 26. Januar 2021, meldete Eloro bedeutende Ergebnisse der ersten Bohrungen auf dem SBBP, einschließlich des Entdeckungsbohrlochs DHK-15, das 129,60 g Ag eq/t über 257,5 m ergab (29,53 g Ag/t, 0,078 g Au/t, 1,45 %Zn, 0,59 %Pb, 0,080 %Cu, 0,056 %Sn, 0,0022 %In und 0,0064 % Bi von 0,0 m bis 257,5 m. Anschließende Bohrungen bestätigten bedeutende Werte der polymetallischen Ag-Sn-Mineralisierung im SBBP und im angrenzenden CBP. Eine beträchtliche mineralisierte Hülle, die entlang des Streichens und neigungsabwärts offen ist, erstreckt sich um beide Hauptbrekzienröhren. Kontinuierliche Schlitzproben des Stollens Santa Barbara, der sich östlich von SBBP befindet, ergaben 442 g Ag eq/t (164,96 g Ag/t, 0,46 % Sn, 3,46 % Pb und 0,14 % Cu) auf 166 m, einschließlich 1.092 g Ag eq/t (446 g Ag/t, 9,03 % Pb und 1,16 % Sn) auf 56,19 m. Das westliche Ende des Stollens durchschneidet das Ende des SBBP.

    Seit der ersten Entdeckungsbohrung hat Eloro eine Reihe von bedeutenden Bohrergebnissen im SBBP und der umgebenden mineralisierten Hülle veröffentlicht, die zusammen mit geophysikalischen Daten eine umfangreiche Zielzone definiert haben. In seiner Pressemitteilung vom 20. September 2022 meldete das Unternehmen, dass neue geophysikalische Bohrlochdaten die Streichenlänge der hochgradigen Feederzone bei Santa Barbara um weitere 250 m entlang des Streichens in süd-südöstlicher Richtung von den bestehenden Bohrungen erweitert haben. Das inverse magnetische 3D-Modell, das sehr stark mit der leitfähigen Zone korreliert, deutet darauf hin, dass sich die hochgradige Feeder-Zone über die gesamte Caldera über einen weiteren 1 km entlang des Streichens erstrecken könnte, was einer potenziellen Gesamtstreichlänge von mindestens 2 km entspricht. Wie berichtet, wurde das Definitionsbohrprogramm modifiziert, um diese potenzielle Erweiterung abschnittsweise zu erbohren, mit der Absicht, eine größere offene, abbaubare Lagerstätte im Tal der Caldera zu definieren. Infolgedessen wurde das geschätzte Fertigstellungsdatum für die erste Mineralressource gemäß National Instrument 43-101 auf das Ende des ersten Quartals 2023 verschoben.

    Das Unternehmen schloss 84.495 m Bohrungen in 122 Löchern des Definitionsbohrprogramms im Zielgebiet Santa Barbara ab, wie bereits am 27. November 2022 bekannt gegeben.

    Am 22. November 2022 meldete Eloro den bevorstehenden Erwerb der Grundstücke Mina Casiterita und Mina Hoyada, die sich über 14,75 km2 südwestlich und westlich von Iska Iska erstrecken. Diese Grundstücke schließen an die zuvor von Eloro abgesteckten Claims TUP-3 und TUP-6 an. Eloro hat außerdem weitere Grundstücke in diesem Gebiet abgesteckt. Vorbehaltlich des Abschlusses des Verfahrens zur Erteilung der Schürfrechte und des Abschlusses der Akquisitionstransaktion für die Grundstücke Mina Casiterita und Mina Hoyada wird das gesamte Landpaket im Gebiet Iska Iska , das von Eloro kontrolliert wird, insgesamt 1.935 Quadranten mit einer Länge von 483,75 km2 umfassen.

    Im handwerklichen Bergbau der 1960er Jahre wurden auf dem Grundstück Mina Casiterita hochgradige Zinnadern (Sn) entdeckt, die in einem intrusiven Dazit vorkommen. Die Produktion von 1962 bis 1964 wird vom Departamento Nacional de Geología in Bolivien mit 69,85 Tonnen mit einem Gehalt von 50,60 % Sn angegeben.

    Vor kurzem abgeschlossene magnetische Vermessungen durch Eloro haben einen ausgedehnten, oberflächennahen, magnetischen Intrusionskörper auf dem Grundstück Mina Casiterita unmittelbar südwestlich von Iska Iska umrissen. Diese Intrusion beherbergt die zuvor abgebauten hochgradigen Zinnadern und ist sehr wahrscheinlich die Fortsetzung der porphyrischen Zinnintrusion, die unterhalb der epithermalen Ag-Sn-Zn-Pb-Mineralisierung bei Iska Iska vermutet wird. Erste Erkundungsbohrungen bei Casiterita ergaben 0,17 % Sn auf 52,75 m in der Nähe dieser alten handwerklichen Abbaustätten.

    Am 26. Juli 2023 veröffentlichte Eloro die Ergebnisse umfangreicher metallurgischer Arbeiten an Proben aus den polymetallischen und zinnhaltigen Bereichen. Vorläufige Tests bei TOMRA in Deutschland deuten darauf hin, dass die Mineralisierung bei Iska Iska für eine „Erzsortierung“ mit einer Entfernung von mindestens 40 % des Abfalls im polymetallischen Bereich und bis zu 80 % im Zinnbereich geeignet ist, was die Konzentratoreinspeisungsgehalte erheblich steigern sowie die zukünftigen Betriebskosten senken und die Cut-off-Gehalte (COG) für die anstehende Mineralressourcenschätzung (MRE) erheblich verringern würde.

    Positive „Erzsortier“-Ergebnisse wurden aus Mischproben sowohl der Zinn- (Sn) als auch der polymetallischen (Ag-Zn-Pb) Mineralisierungsdomänen in der Lagerstätte Santa Barbara erzielt, was auf eine breite Anwendbarkeit in der gesamten Lagerstätte hinweist.

    Weitere metallurgische Studien, die von Wardell Armstrong International an einer zusammengesetzten Probe der Zinnmineralisierung durchgeführt wurden, haben die Zinnausbeute im Konzentrator auf 50 % verbessert. Diese Ausbeute ist nicht optimiert und wurde durch eine Mischung aus Multi-Gravitations- und Zinnflotationsverfahren erreicht, die speziell für die Gewinnung des feinkörnigeren Kassiterits konzipiert sind.

    Der Konzentrator könnte einen etwa 5 %igen Sn-Konzentratgehalt erzeugen, der für das Zinn-Rauchverfahren geeignet ist, mit dem letztlich ein 60-70 %iges Sn-Konzentrat für die Verhüttung erzeugt werden könnte.

    Der Umfang der metallurgischen und pyrometallurgischen Arbeiten, die durchgeführt wurden, ist für eine erste MRE außergewöhnlich hoch, aber aufgrund der Bedeutung dieser großen, potenziell abbaubaren Zinn- und Polymetallressource gerechtfertigt. Das zusätzliche metallurgische/mineralogische Wissen wird es Eloro ermöglichen, rasch zu einer vorläufigen wirtschaftlichen Bewertung (PEA) überzugehen.

    Über Eloro Resources Ltd.

    Eloro ist ein Explorations- und Minenerschließungsunternehmen mit einem Portfolio von Gold- und Basismetallgrundstücken in Bolivien, Peru und Quebec. Eloro hat eine Option auf den Erwerb einer 100%-Beteiligung am äußerst viel versprechenden Grundstück Iska Iska, das als polymetallischer Epithermal-Porphyr-Komplex klassifiziert werden kann, einem bedeutenden Mineralvorkommenstyp im Department Potosi im Süden Boliviens. Ein aktueller technischer Bericht gemäß NI 43-101 über Iska Iska, der von Micon International Limited erstellt wurde, ist auf der Website von Eloro und in den Unterlagen auf SEDAR verfügbar. Iska Iska ist ein straßenzugelassenes, lizenzgebührenfreies Grundstück. Eloro besitzt auch eine 82%ige Beteiligung am Gold-/Silberprojekt La Victoria, das sich im nördlich-zentralen Mineralgürtel von Peru befindet, etwa 50 km südlich der Goldmine Lagunas Norte von Barrick und der Goldmine La Arena von Pan American Silver.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Thomas G. Larsen, Chairman und CEO, oder Jorge Estepa, Vice-President, unter (416) 868-9168.

    Die Informationen in dieser Pressemitteilung können zukunftsgerichtete Informationen enthalten. Aussagen, die zukunftsgerichtete Informationen enthalten, drücken zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung die Pläne, Schätzungen, Prognosen, Projektionen, Erwartungen oder Überzeugungen des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse oder Ergebnisse aus und werden auf der Grundlage der dem Unternehmen derzeit zur Verfügung stehenden Informationen als angemessen erachtet. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Aussagen als richtig erweisen. Tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse können erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen. Die Leser sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen.

    Weder die TSX noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Eloro Resources Ltd.
    Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East, Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, ON
    Kanada

    email : jestepa@elororesources.com

    Pressekontakt:

    Eloro Resources Ltd.
    Jorge Estepa
    20 Adelaide Street East, Suite 200
    M5C 2T6 Toronto, ON

    email : jestepa@elororesources.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Eloro Resources meldet robuste erste abgeleitete Mineralressourcenschätzung von 670 Millionen Tonnen mit 1,15 Milliarden Unzen Silberäquivalent für Iska Iska Projekt, Potosi Department, Südwest Bolivien

    auf News veröffentlichen publiziert am 30. August 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 74 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , , ,