• „Der deutsche Theaterjournalist Dieter Topp nominiert Galin Stoevs Den Haag für den Cultural Forum Europe Award for Cultural Achievement,“ Krasimir Krastev, BTA

    BildDies gab das Team des Internationalen Theaterfestivals „Varna Summer“ bekannt.
    Die Aufführung wurde in Varna im Rahmen des Festivalprogramms „Showcase“ gezeigt, wo Topp sie besuchte.
    Das Kulturforum Europa mit Sitz in Deutschland, nahe Köln, vergibt den Preis für kulturelle Leistungen seit mehr als 30 Jahren. Dieter Topp schlägt vor, den Preis an den Regisseur Galin Stoev, den Autor des Stücks Sasha Denisova und die Performance zu verleihen. Die groteske und unheimliche Phantasmagorie basiert auf realen Ereignissen und Personen, die mit dem aktuellen Krieg in der Ukraine in Verbindung stehen. Die Handlung stellt eine imaginäre Version eines Prozesses gegen Putin und seine Entourage in Den Haag wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar, der sich im Kopf eines ukrainischen Kindes abspielt, das als Hauptankläger auftritt“, so der Journalist Krastev.

    Das Stück von Sasha Denisova wurde kurz nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine geschrieben und die Autorin hat es regelmäßig an die aktuellen Ereignisse angepasst. Eigens für die Inszenierung auf der Bühne des Nationaltheaters kehrte der Regisseur Galin Stoev aus Frankreich nach Bulgarien zurück, wo er seit 2018 künstlerischer Leiter des Stadttheaters Toulouse ist. Er ist der Autor der Übersetzung des dramatischen Textes.

    „Nach Ansicht des deutschen Journalisten ist das Spektakel beeindruckend und zeigt, wie man Diktatoren betrachten kann. Topp zieht eine Analogie zu Der große Diktator und erinnert daran, dass Charlie Chaplin die Idee vertrat, dass man über Diktatoren lachen sollte. Er glaubt, dass der ukrainische Autor und vor allem der bulgarische Regisseur genau das erreicht haben“, so Krastev weiter.

    THE HAGUE, eine Satire der Ukrainerin Sasha Denisova, in der Putin und seine Verbündeten vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt werden, wurde in Polen, in den USA und in Bulgarien inszeniert. Photo: Boryana Pandova

    Das Stück erzählt die Geschichte eines verwaisten Teenagers aus Mariupol, der sich vorstellt, dass die russische Führung für ihren Vernichtungskrieg in der Ukraine zur Rechenschaft gezogen wird. In der Übersetzung und Regie des international bekannten Regisseurs Galin Stoev und der Version des bulgarischen Nationaltheaters wurde die Rolle des Putin brillant und bösartig von einer Frau (Radena Valkanova) gespielt.

    So wie Charly Chaplin Hitler in Der große Diktator verspottete, sagt Denisova: „Putin muss man gnadenlos auslachen“. Jetzt, da Wladimir Putin seine Terrorkampagne in der Ukraine fortsetzt, ist Chaplins Rede weiterhin ein Aufruf gegen Tyrannei und zur Verteidigung der Demokratie: „Diktatoren befreien sich selbst, aber sie versklaven das Volk! erklärte Chaplin.

    „Wir alle sind aufgerufen, gegen Diktatoren aufzustehen: Die Ukraine ist nicht nur gleich nebenan, Diktatoren sind gefräßig – das haben wir aus einem tief beeindruckenden bulgarischen Theatererlebnis gelernt,“ so Dieter Topp

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    PPS Presse-Service
    Herr Christian Bauer
    EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
    52391 Köln-Vettweiss
    Deutschland

    fon ..: 02424-9080 440
    web ..: http://www.kfe.de
    email : pps@kfe.de

    PPS – Presse-Service Agentur wird von Christian Bauer, Künstler und Publizist, verwaltet.
    PPS bietet Aussendungen an im Bereich Kultur und Kultur-Politik, unter besonderem Aspekt von Sprechtheater, Ballett, Musik und Musiktheater, Kunst, Kunstausstellungen und Kulturtourismus.
    PPS – Aussendungen gehen an Redaktionen in der Bundesrepublik, nach Österreich und in den deutschsprachigen Bereich von Belgien und Niederlande an Print-, TV-, Radio-, Online – Redaktionen, Medienschaffende und PR-Verantwortliche, sowie offene Kulturkanäle.
    PPS-Promotion-Presse-Service gehört zur Pressestelle KulturForum Europa:
    Eine europäische Begegnung. Das KulturForum Europa e.V. wurde auf Initiative von Hans-Dietrich Genscher 1992 zur Förderung des gemeinschaftlichen europäischen Gedankens auf allen Gebieten der Kultur gegründet. Gegenseitige Beachtung und Toleranz sollen als Beitrag zur Völkerverständigung vorangetrieben werden.()

    Pressekontakt:

    PPS Promotion-Presse-Service
    Herr Chris Rabe
    EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
    52391 Köln-Vettweiss

    fon ..: 02424-9080 440
    web ..: http://www.kfe.de
    email : pps@kfe.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Galin Stoevs Inszenierung „Den Haag“ für Kulturpreis Europa nominiert

    auf News veröffentlichen publiziert am 14. Juni 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 27 x angesehen

    Schlagwörter: , ,