• Bandscheibenvorfälle können sehr schmerzhaft, und schwierig zu behandeln sein, weil sie schwer erreichbar sind. Hier kann die Neurostimulation eine wirkungsvolle Therapie Alternative darstellen.

    BildMünchen, 21.11.2023 – Effektive Schmerztherapie, bei starken, chronischen Rückenschmerzen

    Fünf Prozent der Bevölkerung erleiden mindestens einmal im Leben einen Bandscheibenvorfall. Daraus können chronische Schmerzen entstehen, die mit konservativen Methoden schwer zu behandeln sind. Abhilfe kann die Neurostimulation schaffen, auch bezeichnet als Spinal Cord Stimulation.

    Was ist Neurostimulation und wie funktioniert sie?

    Neurostimulation wirkt mithilfe eines operativ eingesetzten Schrittmachers. Dieser Stimulator überträgt mithilfe eines dünnen Drahtes, der Elektrode, schwache elektrische Signale an die Nerven im Umfeld des Rückenmarks. Diese Impulse erreichen das Gehirn schneller als die Schmerzsignale, überlagern diese somit und ersparen sie dem Betroffenen.

    Anstelle der Schmerzen verspüren die Patienten ein Kribbeln, das von den meisten Menschen als angenehm empfunden wird. Mithilfe einer Art Fernbedienung können sie die Intensität und den exakten Ort der Stimulation selbst bestimmen. Einmal in der Woche muss die Batterie des Stimulators durch die Haut aufgeladen werden, ein Austausch wird erst nach acht bis zehn Jahren notwendig.

    Sinnhaftigkeit der Rückenmarkstimulation: Erlange ich Schmerzfreiheit?

    Die Behandlung mithilfe der Spinal Cord Stimulation eignet sich für neuropathische Rückenschmerzen, aber auch für solche, deren Ursache außerhalb des Nervensystems liegt. Dazu zählt beispielsweise Phantomschmerz, chronische Schmerzen nach Operationen oder das Komplexe Regionale Schmerzsyndrom.

    Klinische Studien konnten nachweisen, dass die Neurostimulation die Schmerzen in solchen Fällen um bis zu fünfzig Prozent lindern und die Lebensqualität somit erheblich steigern kann. Manche Patienten werden sogar völlig schmerzfrei.

    Weshalb die Neurostimulation im Rücken der Bandscheiben-OP voraus ist

    Nur dreißig bis vierzig Prozent der Patienten mit neuropathischen Schmerzen sprechen auf eine konservative Therapie an. Ihnen kann mit einer Rückenmarkstimulation geholfen werden. Vorteilhaft im Vergleich zu konservativen Eingriffen sind beispielsweise die folgenden Punkte:

    – Es ist keine Vollnarkose notwendig.
    – Auch auf eine Nachbehandlung durch beispielsweise Physiotherapie kann verzichtet werden, sodass die Patienten weniger Zeit für ihre Genesung aufwenden müssen.
    – Da die medikamentöse Schmerztherapie entfällt, leiden die Patienten nicht unter klassischen Nebenwirkungen wie Schwindel oder Übelkeit.
    – Die Neurostimulation kann durch einen weiteren minimalinvasiven Eingriff rückgängig gemacht werden.
    – Die Patienten können die Behandlung dynamisch an ihr individuelles Leiden anpassen.

    Apex-Spine: Ihr Wirbelsäulenzentrum für Spinal Cord Stimulation in München

    Im Apex-Spine Wirbelsäulenzentrum in München arbeiten zahlreiche erfahrene Fachärzte, die sich der Vorteile der Rückenmarkstimulation bewusst sind. Um Patienten so wenig wie möglich zu belasten, ist dieses minimalinvasive endoskopische Verfahren zum Spezialgebiet im Wirbelsäulenzentrum geworden. Mittlerweile blicken die Ärzte auf mehr als 6000 derartige Eingriffe zurück, sodass Patienten sich sicher sein können, dass sie in guten Händen sind.

    Die Philosophie des Apex-Spine Wirbelsäulenzentrums gibt vor, die komplexen natürlichen Funktionen der Wirbelsäule so weit wie möglich zu erhalten und wiederherzustellen – im Idealfall vollständig. Daher erweisen sich die Ärzte als optimale Ansprechpartner für Ihre Fragen und Sorgen zu den Themen Schmerztherapie, Diagnostik und Durchführung der Neurostimulation.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    apex spine Center
    Herr Dr. med. Michael D. Schubert
    Dachauerstraße 124A
    80637 München
    Deutschland

    fon ..: 089-15001660
    web ..: http://www.apex-spine.de/
    email : info@apex-spine.com

    Das international bekannte Wirbelsäulenzentrum apex spine in München, mit seinem renommierten Team aus Orthopäden, Neurochirurgen, Unfallchirurgen, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten hat sich auf die Diagnose und Behandlung von Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Wirbelsäulen-erkrankungen spezialisiert.

    Pressekontakt:

    apex spine Center
    Herr Dr. med. Michael D. Schubert
    Dachauerstraße 124A
    80637 München

    fon ..: 089-15001660
    web ..: http://www.apex-spine.de/
    email : info@apex-spine.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Spinal Cord Stimulation (SCS), eine bewährte Alternative zur Bandscheiben Operation

    auf News veröffentlichen publiziert am 21. November 2023 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 78 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , ,