• Wärmepumpe Austria berichtet: Das große Potenzial von Wärmepumpen in der Sanierung von Mehrfamilienhäusern wurde nun in einem Forschungsprojekt aufgezeigt.

    BildIn Sachen Energiewende zeigen sich die Österreicher vorbildlich: Mittlerweile wird bei jedem zweiten neu errichteten Ein- und Zweifamilienhaus eine Wärmepumpe installiert. Bei Mehrfamilienhäusern sieht die Sache anders aus, hier steht man mit der Entwicklung erst am Anfang. Das Center for Energy des AIT Austrian Institute of Technology betreibt dazu seit mehreren Jahren Forschungsprojekte, die die bessere Integration von Wärmepumpen in Mehrparteienhäusern aufzeigen sollen.

    Seit 2017 werden dabei Konzepte und innovative Technologieoptionen für Wärmepumpen in Mehrfamilienhäusern untersucht und nun das aktuelle technische Potenzial dafür abgeschätzt. Hierzu sind zwei Kriterien von besonderer Bedeutung: Das Vorhandensein einer Zentralheizung im Gebäude und ein spezifischer Jahresheizwärmebedarf unter 140 kWh pro Quadratmeter Bruttogebäudefläche pro Jahr.

    Das Ergebnis kann als durchaus erfreulich betrachtet werden: Von etwa 260.000 Mehrfamilienhäusern erfüllen bis zu 70.000 beide Kriterien, es bestehen also die wichtigsten Grundvoraussetzungen für den vollständigen Ersatz konventioneller Wärmeerzeuger.

    Ein besonderes Auswahltool sorgt nun auch für eine bessere Planbarkeit: Mit Hilfe einer speziellen Software, die nach Eingabe von wenigen Gebäudedaten eine Systemvorauswahl ermöglicht, werden die wichtigsten Eckdaten sichtbar gemacht. Außerdem wurden im Projekt die optimale Konfiguration des Kältekreises und das geeignete Kältemittel für Wärmepumpen in sanierten Mehrfamilienhäusern untersucht. Damit wurden sowohl die Entscheidung für das System Wärmepumpe als auch die jeweilige Planung wesentlich vereinfacht.

    Den gesamten Presseartikel mit Verweisen finden Sie auf www.waermepumpe-austria.at.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Wärmepumpe Austria
    Herr Siegfried Kopatsch
    Bockgasse 2a
    4020 Linz
    Österreich

    fon ..: +43 (0)732 600 300
    fax ..: +43 (0)732 600 200 90
    web ..: https://www.waermepumpe-austria.at/
    email : office@waermepumpe-austria.at

    Der Verband Wärmepumpe Austria (WPA) ist ein Branchenverband mit Sitz in Linz, der seit 2012 besteht. Zurzeit sind über 90% aller Wärmepumpenhersteller in Österreich, alle Elektrizitätsversorgungsunternehmen über den Verband „Österreichs Energie“ sowie Zuliefer- und Bohrunternehmen durch den Verband Wärmepumpe Austria organisiert.

    Unser Ziel für die Zukunft ist, mit der außerordentlichen Installationspartner-Mitgliedschaft weitere Installationsbetriebe mit an Bord zu holen.

    Auf unserer Website erfahren Interessierte alles zur Funktionsweise von Wärmepumpen sowie Fördermöglichkeiten und unsere Firmenpartner.

    Pressekontakt:

    Wärmepumpe Austria
    Herr Siegfried Kopatsch
    Bockgasse 2a
    4020 Linz

    fon ..: +43 (0)732 600 300
    web ..: https://www.waermepumpe-austria.at/
    email : presse@romanahasenoehrl.at


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News veröffentlichen verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Wärmepumpen: Großes Potential in sanierten Mehrfamilienhäusern

    auf News veröffentlichen publiziert am 30. Januar 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 5 x angesehen

    Schlagwörter: , , , , , , , , ,